Windiges Wetter: Mehr erneuerbare Energien im Stromnetz

21.06.2019, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das stürmische Frühjahr hat die Einspeisung erneuerbarer Energien ins deutsche Stromnetz kräftig steigen lassen. Im ersten Quartal wuchs die Menge des „grünen Stroms“ um 13,7 Prozent binnen Jahresfrist auf 62 Milliarden Kilowattstunden, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dank der kräftigen Winde über Deutschland sei allein die durch Windkraft erzeugte Strommenge um fast ein Viertel gestiegen. Vor allem im März, etwa am Rosenmontag, wurden hierzulande sehr hohe Werte beim Windstrom gemessen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen