Wiegeanlagen an maroder A40-Brücke leiten 75 Laster ab

Die automatischen Wiegeanlagen an der maroden A40-Rheinbrücke Neuenkamp in Duisburg haben reichlich zu tun: An Werktagen fischen sie im Schnitt 75 überladene Lastwagen raus. Dies teilte das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium am Dienstag mit. Die Zahl mache deutlich, dass die Lkw-Waage zum Schutz der Brücke weiter notwendig sei, hieß es.

30.07.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Wiegeanlagen waren im November 2018 in Fahrtrichtung Essen und Ende Mai in Richtung Venlo in Betrieb genommen worden. Melden sie eine Überladung, wird das Fahrzeug durch eine Schranke an der Weiterfahrt gehindert und auf eine Ausweichfläche geleitet. Dort werden Gewicht und Achslasten erneut kontrolliert. Das zulässige Gesamtgewicht für Lastwagen beträgt 40 Tonnen oder 11,5 Tonnen Achsgewicht. Sind die Lastwagen schwerer, ist eine Sondergenehmigung nötig.

Mit den Kontrollen sollen weitere Schäden an dem Bauwerk verhindert werden. Der Landesbetrieb Straßenbau will damit sicherstellen, dass die Brücke aus dem Jahr 1970 bis zur Inbetriebnahme des Neubaus ohne Einschränkungen genutzt werden kann. Der Baubeginn ist für nächstes Jahr geplant. 2026 soll alles fertig sein.

Weitere Meldungen
Meistgelesen