Wiederholungstäter fährt bekifft mit E-Roller zur Polizei

Bekifft und offenbar auch unbelehrbar ist ein 40-Jähriger am Freitag mit seinem unversicherten Elektro-Roller beim Polizeipräsidium in Köln vorgefahren. Dort sollte er einen Äußerungsbogen abgeben: zu einer früheren E-Scooter-Fahrt ohne Versicherungsschutz. „Unter den Augen mehrerer Polizisten cruiste der 40-Jährige zur Polizeiwache“, heißt es in einer Polizeimitteilung vom Sonntag. Seinen immer noch nicht ordnungsgemäß versicherten Roller habe er direkt vor dem Dienstgebäude geparkt.

20.10.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wiederholungstäter fährt bekifft mit E-Roller zur Polizei

Ein E-Tretroller und Fußgänger im Straßenverkehr. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa

Bei der Überprüfung habe der Mann dann auch noch angegeben, unter dem Einfluss von Marihuana und starken Schmerzmitteln zu stehen. Die Folgen: Blutprobe, Fahrverbot bis zur vollständigen Ausnüchterung, Roller eingezogen sowie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Versicherungspflicht und Führen eines Fahrzeugs unter Drogeneinfluss. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Meldungen
Meistgelesen