Wie der Stadtwerke-Fuhrpark die Sicherheit im Verkehr beeinflussen soll

Stadtwerke Selm

Die Stadtwerke Selm haben den Fuhrpark aufgerüstet. Die Veränderungen sollen zu Verbesserungen im Straßenverkehr führen. Besonders eine Gruppe von Verkehrsteilnehmern soll profitieren.

Selm

, 11.09.2019, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie der Stadtwerke-Fuhrpark die Sicherheit im Verkehr beeinflussen soll

Die Stadtwerke haben bei schweren Lastwagen Abbiegesassistenten eingebaut. © dpa

Die 13 Schwerlast-Nutzfahrzeuge der Stadtwerke Selm GmbH wurden mit Abbiegeassistenten ausgestattet, die helfen sollen, Fahrradunfälle beim Rechtsabbiegen der Nutzfahrzeuge zu vermeiden, berichten die Stadtwerke.

Der Abbiegeassistent unterstützt den Kraftfahrer bei Rechtsabbiegevorgängen durch einen Bildschirm, auf dem der tote Winkel rechts neben dem Fahrzeug (Hecklader) bzw. links neben dem Fahrzeug (Seitenlader und Kehrmaschinen) zu sehen ist. Hinzu kommen vier Bewegungs-Sensoren mit einer Reichweite von je 2,5 m, welche den Bereich rechts bzw. links hinter der A-Säule des Fahrzeugs und die ersten 6 m rechts bzw. links neben dem Fahrzeug überwachen.

Auch gut fürs Rangieren

Die Signale werden über eine LED-Anzeige sowie als akustisches und optisches Signal ausgewertet (Pieptöne, farbliche Balken und Distanzanzeige auf dem Monitor). Außerdem können mit diesem System die Seitenmarkierungsleuchten an den Fahrzeugen beim Abbiegen zum Blinken gebracht werden. Zudem kann der Assistent beim Rangieren genutzt werden, um Anfahrschäden zu vermeiden.

Die Selmer Firma Fahrzeugbau Wüllhorst hat zusammen mit anderen Partnern den Abbiegeassistenten der Stadtwerkeflotte entwickelt. Fördergelder für dieses Projekt sind durch die Stadtwerke beantragt, aber noch nicht bewilligt worden. Die Gesamtnachrüstungskosten betragen rund 28.300 Euro brutto.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Wohnhäuser

UKBS will noch 2019 mit Neubau starten: So geht‘s weiter an der ehemaligen Lutherschule

Meistgelesen