Westnetz verlegt Stromleitungen in Selm - aber nicht zur Versorgung Selms

dzStromleitungen

Es sieht unscheinbar aus: Schwarze Kabel liegen am Fahrbahnrand der Werner Straße. Das wirkliche Geschehen spielt sich ganz woanders ab.

Selm

, 13.12.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer die Konzession für ein Stromnetz hält, muss den Stromkunden eigene Leitungen zur Verfügung stellen. Das ist nun mal so. Wenn die eigenen Leitungen nicht ausreichen, beauftragt man jemand anderen.

Die Münsterland-Netzgesellschaft habe die Konzessionen für Lüdinghausen und Nordkirchen. Aber die Leitungen reichen nicht aus, sagt Katrin Frendo, Pressesprecherin der Westnetz GmbH

Deshalb habe die Gesellschaft die Westnetz GmbH beauftragt, Leitungen zu verlegen, sagt Frendo. Und diese Leitungen, die Stromkunden in Lüdinghausen und Nordkirchen versorgen sollen, haben ihren Anfang in Selm, erklärt die Westnetz-Sprecherin.

Strom vom Umspannwerk Selm

Und zwar im Umspannwerk an der Werner Straße. Von dort werde der Strom geliefert. Von dort aus hat Westnetz auf zehn Kilometern Strecke Stromleitungen zu verlegen. Sie sollen den Anschluss an das eigene Netz der Münsterland-Netzgesellschaft herstellen. Und ein Teil der Leitungsverlegungen geschehe eben auch auf Selmer Gebiet. Auch, wenn Selmer Kunden von diesen Leitungen nicht profitieren.

Westnetz verlegt Stromleitungen in Selm - aber nicht zur Versorgung Selms

Vom Umspannwerk an der Werner Straße aus werden auch Stromkunden in Nordkirchen und Lüdinghausen versorgt. © Arndt Brede

Sobald die Leitungen von Westnetz verlegt wurden, gehen sie ins Eigentum der Münsterland-Netzgesellschaft über, berichtet Katrin Frendo.

Seit drei Wochen liefen´die Arbeiten an verschiedenen Stellen, nicht nur an der Werner Straße, sondern auch an der Nordkirchener und der Südkirchener Straße.

Die Autofahrer, die über die Werner Straße nach Selm fahren, müssen früher auf die Bremse treten als gewohnt. Vor der Siedlung 12 Apostel wird die Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 50 reduziert.

Sonst wird der Straßenverkehr durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt. Das hat laut Katrin Frendo einen einfachen Grund: „Die Kabel werden meistens im Spülbohrverfahren verlegt.“

Leitungen werden unterirdisch verlegt

Dieses Verfahren wird nicht im offenen Graben erledigt, sondern in einer Grube, „also unterirdisch in den Fahrbahnseitenbereichen“, berichtet die Westnetzsprecherin. Dabei werden Leerrohre verlegt, in die anschließend die Kabel eingezogen werden.

Nicht immer gelinge es, dieses Verfahren anzuwenden. Deshalb müsse kurzzeitig auch mal die Fahrbahn der Werner Straße aufgemacht werden, um die Leitungen verlegen zu können, kündigt Katrin Frendo an. Wann genau, auf welcher Länge und wo, konnte die Westnetz-Sprecherin am Donnerstag, 12. Dezember, auf Anfrage der Redaktion nicht sagen.

Werner Straße wird kurzzeitig einseitig gesperrt

Welche Auswirkungen diese punktuelle Maßnahme haben wird, konnte sie aber beschreiben: „Die Werner Straße wird dann einseitig gesperrt und der Verkehr wird per Baustellenampel geregelt.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neues Unternehmen
Arbeitsplätze für Selm: Arbeitsloser hat sich schon bei Cordes & Graefe beworben - zu früh
Hellweger Anzeiger Holocaust-Ausstellung
Holocaust-Ausstellung in der Synagoge Bork: Schon der erste Tag offenbart tiefe Emotionen
Hellweger Anzeiger Wohnen in Selm
Mietspiegel für Selm zeigt: Das Wohnen auf dem Campus wird vergleichsweise teuer