Westhofen soll demnächst (noch) lebenswerter werden

Stadtteilentwicklungskonzept

Westhofen soll noch lebenswerter werden. Ein Entwicklungskonzept soll dafür die Weichen stellen. Die Bürger können daran aktiv mitschreiben. Ihre Meinung ist ausdrücklich gefragt.

Westhofen

, 30.10.2018, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Westhofen soll demnächst (noch) lebenswerter werden

In der „Freiheit“ Westhofen dürfen Straßenverläufe nicht verändert werden – die Lebensqualität im Stadtteil allerdings schon. Nach einer Bestandsaufnahme soll deshalb ein Stadtteilentwicklungskonzept erstellt werden. © Oskar_Neubauer

Westhofen ist das Zuhause von 6000 Menschen. Am Rande des Ruhrgebietes, inmitten von Wald und in direkter Nähe zur Ruhr bildet der Stadtteil einen Wohnort mit lebendigem Vereins- und Nachbarschaftsleben. Nach Auskunft der Stadt haben erste Workshops und Umfragen mit Westhofener Bürgern aufgezeigt, dass Gebäude saniert, Leerstände behoben und die Versorgungslage verbessert werden müssen. Dafür will die Stadt mit der Erarbeitung eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) die Weichen stellen – dabei setzt die Stadt auf einen aktiven und transparenten Dialog mit den Menschen. Fördermittel des Landes stehen für Stadtgestaltung sowie Grün- und Erholungsräume in Aussicht.

Die Bürger sind ausdrücklich zum Mitdenken und Mitmachen eingeladen. Eine Stadtteilkonferenz als Informations- und Dialogforum, eine Online-Umfrage und ein Stadtteilladen sollen die Aufmerksamkeit der Bürger auf den Stadtteilentwicklungsprozess lenken.

Online-Umfrage bis Ende Dezember

Mit der Online-Umfrage soll kurz und kompakt ein Stimmungsbild der Westhofener ermittelt werden. Die Umfrage ist noch bis Ende Dezember über die Homepage der Stadt (www.stadt-schwerte.de/Westhofen-Umfrage). Gefragt ist die Meinung der Bürger zu Einkaufsmöglichkeiten, Vereinsstrukturen, dem Miteinander im Stadtteil, Verkehr, Grünflächen, Freizeit und Kultur.

Vom 7. bis 14, November bietet der Stadtteilladen Westhofen, der zentral in der Reichshofstraße 66 eröffnen wird, Informationen und Gesprächsmöglichkeiten zum ISEK-Prozess. Mitarbeiter des Büros complan Kommunalberatung sind in dieser Phase vor Ort werktags von 12 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung zund werden den Stadtraum und die Stadtfunktionen Westhofens unter die Lupe nehmen. Zugleich steht der Stadtteilladen als Dialog- und Treffpunkt mit den Stadtplanern zur Verfügung. Schulklassen und OSG-Gruppen, Vereinsvertreter und Gewerbetreibende sind eingeladen, sich über die Bestandsanalysen zu informieren und ins Gespräch zu kommen.


Stadtteilkonferenz am 10. November

Vormerken sollten sich alle Interessierten den 10. November. An diesem Samstag findet in der Turnhalle der Reichshofschule, Meiner Weg, die erste öffentliche Stadtteilkonferenz zu den Entwicklungsperspektiven Westhofens statt. Alle Westhofener sind dazu eingeladen. Zu Stadtteilkonferenz, Stadtteilladen und Online-Umfrage werden die Westhofener mit einer Postkarte noch eigens eingeladen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anwohnerprotest in Schwerte
Altstadt in Schwerte: Absperrbügel gegen Radler scheitern am Klimanotstand
Hellweger Anzeiger Ratspolitik in Schwerte
Große Ratsmehrheit stimmte gegen zusätzliche Aufwandsentschädigung – Geld gibt es trotzdem
Hellweger Anzeiger Deutsche Post
Holzener beschweren sich: Unsere Briefe landen dauernd in den Briefkästen der Nachbarn
Hellweger Anzeiger Neues Fitness-Center
In Westhofen eröffnet ein Fitness-Center, das auf Training auf dem Trampolin setzt