Mantelteilung auf dem Moormannplatz: St. Martin lockt Groß und Klein in die Werner Innenstadt

Viele Fotos

Reibekuchen, Brezeln und ein Kinderkarussell: Der Martinsmarkt lockte hunderte Familien in die Innenstadt. Bei bestem Wetter ritt St. Martin auf den Moormannplatz - wir haben viele Fotos.

Werne

, 10.11.2019, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mantelteilung auf dem Moormannplatz: St. Martin lockt Groß und Klein in die Werner Innenstadt

Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt. © Sylva Witzig

Kein Martinstag ohne geteilten Mantel: Am 10. November vollzog St. Martin die Mantelteilung auf dem Moormannplatz. Gespielt wurde das vom Ensemble Anderswelt. Doch nicht nur St. Martin lockte die Werner in die Innenstadt: Der Martinsmarkt und der Tag der offenen Tür luden zum schlemmen und shoppen ein. Bei strahlendem Sonnenschein waren die Straßen proppevoll.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Martinsmarkt auf dem Marktplatz

Strahlender Sonnenschein, strahlende Laternen, strahlende Kinder: Der Martinsmarkt zog hunderte Familien in die Werner Innenstadt. Die Straßen waren beinahe so voll wie zu Simjü. Bei Einbruch der Dunkelheit wanderten Groß und Klein mit ihren Laternen dem St. Martin hinterher.
10.11.2019
/
Ein Highlight des Martinsmarktes ist natürlich der Laternenumzug um 16:30 Uhr am Moormannplatz. Doch auch auf dem Marktplatz gibt es für die Kleinen: Das Kinderkarussell dreht dort, umzingelt von wartenden Familien, seine Runden. Kakao, Zuckerwatte und Martinsbrezeln halten bis zum Martinsumzug auch die Kinder bei Laune, die nichts von Karussells halten.© Sylva Witzig
Heike Krumkamp macht um 16 Uhr Feierabend Vor ihr liegen leere Brezelbleche und einige Beutel mit Keksen. "Die Martinsbrezeln gehen bei dem tollen Wetter schneller weg als heiße Semmeln", sagt sie. Der Verkauf liefe aufgrund des guten Wetters besser als in den letzten Jahren. Wer nach 16 Uhr noch Brezelhunger verspürte, wurde bei Telgmann fündig.© Sylva Witzig
Mit Ross, Reiter und Laternen geht es nach der Martinsgeschichte, drei Liedern und zwei weiteren Märchen durch die Werner Innenstadt. Begleitet wird der Umzug von der Feuerwehr - die hat für die perfekte Stimmung Fackeln dabei. Wie auch St. Martin und der Spielmannszug, der nicht fehlen darf, warten die Fackelträger auf dem Platz, bis der Umzug losgeht. © Sylva Witzig
Ohne diesen Martin könnte wohl niemand die Martinsgeschichte hören: Um 16 Uhr testet Martin Rinschede vom Veranstaltungsservice Ferari den Ton auf dem Moormannplatz. In einer halben Stunde soll dort die Martinsgeschichte vorgetragen werden. Sein Zeitplan ist straff: Zuvor sorgte er auf der Karnevals-Prinzenproklamation im Kolpingsaal für den Ton. © Sylva Witzig
Am Stand des Kindergartens Lütkeheide gab es Kekse, gebrannte Mandeln und Reibekuchen - viel Reibekuchen. Zwischenzeitlich fiel der Strom aus - trotz der technischen Probleme verkaufte der Kindergarten bis 16 Uhr fünf Kilo Reibekuchen. Da der Kindergarten eine Elterninitiative ist und daher nicht staatlich gefördert wird, freut er sich über jede Spende.© Sylva Witzig
Vom Moormannplatz aus gehen die Kinder mit ihrer Laterne. Um den St. Martin sehen zu können, nehmen viele Kids Platz auf den Schultern ihrer Eltern. © Sylva Witzig
Eine Menschemenge versammelt sich auf dem Moormannplatz, um der Martinsgeschichte zu lauschen. So voll ist es hier vermutlich nur zu Simjü. © Sylva Witzig
Hier gab es einmal Brezeln: Der Stand der Bäckerei Krumkamp wurde bis 16. Uhr leer gekauft. Übrig blieben nur ein paar Plätzchen. © Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
St. Martin bahnt sich seinen Weg durch die Menschenmenge.© Sylva Witzig
Einhörner, Igel, Sonnen und Fledermäuse leuchteten beim Laternenumzug. © Sylva Witzig
St. Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler. Auf dem Martinsmarkt gab es zwei St. Martins - einen auf dem Pferd und einen, der die Geschichte mit dem Ensemble anderswelt vorträgt. © Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
So viel sahen die wenigsten Kinder vom St. Martin - in der Menschenmenge hatten die Kids Glück, die einen Blick auf das Pferd erhaschen konnten. © Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Beim Martinsumzug leuchteten nicht nur Laternen, sondern auch Mützen. © Sylva Witzig
Am Stand der Kita Lütkeheide wurden Reibekuchen, Mandeln und Kekse verkauft. © Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Glühwein darf auf dem Martinsmarkt nicht fehlen.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Sonne, Mond und Sterne sind Schnee von gestern: Heute zieren auch Ninjas die Laternen. © Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Auf dem Martinsmarkt gab es allerhand zu sehen und zu essen. Daraufhin ging es zum Moormannplatz - dort wurde die Martinsgeschichte vom Ensemble Anderswelt vorgetragen. Dann ging es mit Ross und Reiter, Fackeln und Laternen durch die Innenstadt.© Sylva Witzig
Die Katze im Sack muss an diesem Stand niemand kaufen: Hier darf probiert werden. © Sylva Witzig

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wochenmarkt in Werne

Kartenzahlung auf Wochenmarkt: An diesen Marktständen können die Werner bargeldlos zahlen

Hellweger Anzeiger Bürgerwald Bellingholz

Bochumer „Skatclub Mauerfall‘“ pflanzt Baum im Werner Bürgerwald

Hellweger Anzeiger Wochenmarkt Werne

Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

Hellweger Anzeiger Vorfall am Markt

Nach Sturz der Bronze-Skulptur: Markante Figur wird noch länger fehlen vor der Sparkasse

Meistgelesen