Werler Outlet-Center: Gericht kippt Pläne auf grüner Wiese

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat Pläne der Stadt Werl für ein Outlet-Center auf der grünen Wiese gekippt. Eine solche 14 Hektar große Verkaufsfläche für reduzierte Markenware vor den Toren der Stadt verstoße gegen den Landesentwicklungsplan, entschieden die Richter am Dienstag. In dem Plan regelt das Land NRW unter anderem, dass großflächiger Einzelhandel nur in Siedlungsbereichen genehmigt werden soll. Damit will die Regierung Konkurrenz auf der Grünen Wiese verhindern und einer Verödung von Innenstädten entgegenwirken.

20.11.2018, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werler Outlet-Center: Gericht kippt Pläne auf grüner Wiese

Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv

Seit vielen Jahren wird in Werl und in den Nachbarstädten um ein Outlet-Center ganz in der Nähe des Autobahnkreuzes A44 und A445 gerungen. Um die Pläne umzusetzen, müsste der Flächennutzungsplan geändert werden. Dies hatte die zuständige Bezirksregierung jedoch abgelehnt. Dagegen klagte die Stadt und unterlag nun bereits in zweiter Instanz. Eine Revision ließ das Gericht zunächst nicht zu.

Weitere Meldungen
Meistgelesen