Wenn „Braut Mary“ mit den „eiligen drei Königen“ die Bühne rockt

Kult-Konzert im „Greif“

Mick Jagger und Udo Lindenberg hatten „leider abgesagt“, wie es hieß. Dafür kamen aber viele andere Gäste zu einem vorweihnachtlichen Benefizkonzert der besonderen Art ins „Greif“.

Lünen

, 17.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Wenn „Braut Mary“ mit den „eiligen drei Königen“ die Bühne rockt

Die jährlichen Benefizkonzerte der Band "Braut Mary und die eiligen Könige" haben Kult-Charakter und begeisterten auch am Samstag wieder zahlreiche Gäste im Lokal "Das Greif". © Volker Beuckelmann

Der Sänger der Band „Braut Mary und die eiligen drei Könige“, Dr. Jürgen Czischke, begrüßte das Publikum im Szene-Lokal in Wethmar mit einer ganz eigenen Interpretation von Begrifflichkeiten: „Advent kommt von Adventure und Kultur kommt von Kult – und das alles für den guten Zweck.“

13.000 Euro erspielt

Seit 1998 kommt der Erlös der jährlichen Kult-Konzerte dem Verein „Dach über dem Kopf“ zugute, der Männern ohne Obdach mit einer eigenen Übernachtungsstelle Auf dem Ringe in Gahmen hilft und auf Spenden angewiesen ist. In den Jahren habe die Band circa 12.000 Euro zusammengespielt, bedankte sich Czischke bei den Gästen und dem Team des Greif für ihre Unterstützung. Das Konzert am Samstagabend, 15. Dezember, brachte weitere 1000 Euro ein, wie Czischke am Sonntag nach dem Kassensturz mitteilte.

„Sehr herzlichen Dank für die langjährige und sehr großzügige Spendenarbeit“, betonte Barbara Pufhan im Namen von „Dach über dem Kopf“ mit Blick auf Band und Publikum.

Digitales Krippenspiel

Es folgte ein grandioses Konzert mit vielen Ohrwürmern und einem digitalen Weihnachts-Krippenspiel für alle, die in sozialen Netzwerken unterwegs sind.

Musikalische Heimat der Band sind schwerpunktmäßig die 1960er- und 1970er-Jahre. Ob Beatles, Rolling Stones, Doors, Eric Clapton - wer in ihrer Zeit seine musikalische Sturm- und Drangperiode hatte, kam voll auf seine Kosten. Auch Hits von Robert Palmer wie „Bad case of loving you“, Tom Petty und jüngere Stücke fehlten nicht, um die Blues- und Rock´n Roll-Fans zu beglücken.

„Geile Typen, ich finde es total klasse, dass sie so etwas machen“, lobte der Konzertbesucher Ralf Prein das karitative Engagement der Band.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tipps

Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Menschenkette für Park und Trödelmarkt

Hellweger Anzeiger Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Lünen macht seine Mülltonnen schön - nur wohin dann mit dem Müll?

Hellweger Anzeiger Tipps

Das können Sie am Wochenende unternehmen: Orgelsommer und Tag der offenen Tür beim DRK

Meistgelesen