Weniger Menschen bei Verkehrsunfällen in NRW getötet

In Nordrhein-Westfalen sind im ersten Halbjahr 2019 weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das Statistische Bundesamt (Destatis) registrierte nach vorläufigen Angaben vom Donnerstag 209 Verkehrstote, 17 weniger als im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Rückgang um 7,5 Prozent. Die Zahl der Verletzten sank um 8,6 Prozent auf 34 741.

22.08.2019, 13:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Detailliertere vorläufige Angaben liegen bei Destatis zu den ersten fünf Monaten des Jahres vor. Demnach starben bei Unfällen zwischen Januar und Mai 2018 in NRW 29 Radfahrer (2018: 28) und 41 Fußgänger (42). Während die Zahl der getöteten Autoinsassen auf 73 (70) stieg, sank die der tödlich verunglückten Motorradfahrer auf 31 (34).

Weitere Meldungen
Meistgelesen