Weniger Barrieren

12.10.2018, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weniger Barrieren

Es sind nicht immer nur die Treppen, die für Menschen Barrieren darstellen. © Stefan Milk

Das Ziel der Stadt Bergkamen: Sie möchte barrierefrei werden. Jeder Mensch soll sich in all jenen Lebenslagen gut zurecht finden, die von Menschen geschaffen wurden. Und das kann in unterschiedliche Bereichen der Fall sein. Für die einen ist eine nicht lesbare Informationsbroschüre eine Hürde. Für die anderen kann es eine Treppe sein. Mitarbeiter der Stadt nehmen nun viele Dinge ganz genau in Augenschein und erstellen nach und nach ein Konzept, um Dinge zu ändern. Es geht nicht immer nur darum, nicht mit dem Rollstuhl um die Ecken zu kommen, hat die Beigeordnete Christine Busch den Politikern in der Ratssitzung erklärt: „Wenn ich mit dem Kinderwagen spazieren gehe und nicht durch eine Absperrung komme, bemerke ich andere Barrieren als ein Gehörloser, der unsere Broschüren nur begrenzt lesen kann“, sagte Busch. Denn Gehörlose verfügen oftmals über einen geringeren Wortschatz. Deshalb müssten sich die Menschen oft erst bewusst machen, wo tatsächlich ihren Mitmenschen Barrieren den Weg versperren. Bergkamen wird möglichst schnell den Weg zur barrierefreien Stadt verfolgen.