Weniger BAföG-Empfänger in NRW

Die Zahl der BAföG-Empfänger ist in Nordrhein-Westfalen weiter gesunken. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte, bezogen 2018 rund 172 000 Schüler und Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) - 6,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Durchschnittlich erhielten die BAföG-Empfänger 463 Euro pro Monat, 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr. 2017 wurden noch 185 000 junge Menschen durch BAföG gefördert. Seit 2014 geht die Zahl der Leistungsempfänger zurück.

04.10.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weniger BAföG-Empfänger in NRW

Ein Antrag für Bafög liegt auf einem Tisch. Foto: Andrea Warnecke/dpa

„Die sinkende Zahl der BAföG-Anträge ist ein Trend, dem der Bund entgegenwirken will“, sagte eine Sprecherin des Landesministeriums für Kultur und Wissenschaft. Eine Maßnahme dazu sei die aktuelle BAföG-Novelle, die am 1. August in Kraft getreten ist. Demnach sollen etwa die Freibeträge für Elterneinkommen bis 2021 um 16 Prozent steigen. Diese Freibeträge bestimmen, wie viel Eltern verdienen dürfen, damit ihre Kinder BAföG-Leistungen erhalten können.

Weitere Meldungen
Meistgelesen