Weniger Aids-Tote in NRW

Die Zahl der Aids-Toten ist in Nordrhein-Westfalen deutlich zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamts starben 2017 noch 89 Menschen an der Immunschwäche-Krankheit. Das waren 16 Prozent weniger als im Vorjahr, in dem 106 Menschen am HI-Virus starben.

29.11.2019, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fast drei Viertel (73,7 Prozent) der Aids-Toten waren Männer. Die Lebenserwartung der HIV-Infizierten sei deutlich gestiegen, wie das Amt am Freitag anlässlich des Welt-Aids-Tages am kommenden Sonntag (1.12.) mitteilte. 2008 lag das Alter der Aids-Toten bei durchschnittlich 49,9 Jahren. Inzwischen seien es 55,8 Jahre.

Weitere Meldungen