Welturaufführung zur Kinofest-Eröffnung

Lüner Festival

Zwei unterhaltsame Filme eröffnen und beschließen das 29. Lüner Kinofest. Dabei erleben die Lüner sogar eine Welturaufführung.

Lünen

, 30.10.2018, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Welturaufführung zur Kinofest-Eröffnung

Im Eröffnungsfilm „Kalte Füsse“ spielt Heiner Lauterbach einen Schlaganfallpatienten im Rollstuhl. © Petro Domenigg

Auch wenn das Programm des Kinofestes vom 21. bis 24. November erst nächste Woche vorgestellt wird, verriet die Kinofestleitung schon jetzt, was die Besucher bei der Eröffnungs- und der Abschlussgala erwartet.

Ganove gibt sich als Pfleger aus

Eine Welturaufführung erwartet die Besucher der Eröffnungsgala. „Kalte Füße“ heißt der Eröffnungsfilm am 21. November, in dem Regisseur Wolfgang Groos die Geschichte des Kleinganoven Denis (Emilio Sakraya) erzählt, der sich nach einem Einbruch als Pfleger eines Schlaganfallpatienten, gespielt von Heiner Lauterbach, ausgibt. Raimund durchschaut Denis sofort, sitzt aber im Rollstuhl und kann nicht sprechen. Ein irres Katz- und Maus-Spiel beginnt, bei dem die Hauptdarsteller auch noch in einen Schneesturm geraten.

Den Film werden Regisseur Groos, Hauptdarsteller Sakraya, Drehbuchautor Christof Ritter und die Produzenten Uli Putz und Jakob Claussen in Lünen präsentieren. Die Eröffnungsgala in der Cineworld, Im Hagen 3, beginnt am Mittwoch, 21. November, um 19 Uhr. Die Lüner erleben den Film einige Monate vor dem offiziellen Kinostart 2019 beim Kinofest.

Nach einem Buch von Frank Goosen

Auch der Film, der bei der Abschlussgala am Samstag, 24. November, gezeigt wird, steht schon fest. „So viel Zeit“ heißt die Komödie von Regisseur Philipp Kadelbach nach dem Buch von Ruhrgebiets-Kultautor Frank Goosen. Es geht um ein paar in die Jahre gekommene Männer, die ihre alte Rock´n´Roll-Band „Bochums Steine“ nach dem gescheiterten Durchbruch vor 30 Jahren wieder auf die Bühne bringen wollen. Hauptdarsteller sind Jan Josef Liefers, Jürgen Vogel, Armin Rohde und Richy Müller.

„Mitglieder des Filmteams werden zu der Abschlussgala erwartet“, so die Kinofestleiter Mike Wiedemann und Sven Ilgner. Wer kommen wird, steht noch nicht fest. Die Abschlussgala findet am Samstag, 24. November, um 18 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater statt.

Erstmals Mittwoch bis Samstag

Am Dienstag, 6. November, präsentieren Wiedemann und Ilgner das komplette Programm des 29. Kinofestes. Erstmals findet das Festival des deutschen Films von Mittwoch bis Samstag statt. „Eigentliche alle Kinofestivals enden mit der Abschlussfeier am Samstag, nur in Lünen hatten wir immer sonntags Schluss. Wir denken, dass die Besucher auch länger bei der Feier bleiben, wenn sie samstags ist“, so Wiedemann.

Auch bei der Abschlussgala können sich die Besucher auf einige unterhaltsame Neuerungen freuen. Das kündigten Wiedemann und Ilgner an. Im Anschluss an die Preisgala und den Abschlussfilm findet im unteren Theaterfoyer und im Hansesaal die große Abschlusspary des 29. Kinfoestes statt. Die Eintrittskarten zur Gala gelten auch für das Fest.

Szenische Lesung im Kino

Die schon traditionelle Lesung am Tag vor dem Kinofest-Beginn (Dienstag, 20. November) gestalten die Hamburger Schauspieler Peter G. Dirmeyer und Silke Roca mit einer szenischen Lesung des Stücks „Trio in Es-Dur“ in der Cineworld. Dirmeyer gehört auch seit Jahren zum Moderatoren-Team des Kinofestes.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen