Weltkriegs-Gedenken: Steinmeier legt in London Kranz nieder

11.11.2018, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei den Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren in London einen Kranz niedergelegt. Es war das Mal, dass ein deutsches Staatsoberhaupt zur traditionellen Kranzniederlegung am 11. November in die britische Hauptstadt reiste. Die Regierung in London wertet dies als „historischen Akt der Versöhnung“. Am Abend will der Bundespräsident zusammen mit der Queen an einem Gottesdienst in der Westminster Abbey teilnehmen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen