Klingeles Einkaufs-Revolution erobert Rewe - Doch das ist erst der Anfang für die Wellbag

dzKlingele Werne

Mit seiner Erfindung hat es Klingele in die Regale geschafft. Rewe Symalla setzt auf den Wellbag. Doch das soll erst der Anfang sein, denn weitere große Interessen stehen schon Schlange.

Werne

, 21.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich ist es nur ein Stück Wellpappe, doch damit möchte das Werner Traditionsunternehmen Klingele den Einkauf revolutionieren. Die Wellbag soll die herkömmliche Plastiktüte ersetzen - und ein großer Schritt ist geschafft. Als erstes Unternehmen hat Rewe Symalla die faltbare Einkaufstasche ins Sortiment aufgenommen.

„Wir freuen uns riesig“, sagt Amir Mirsakarimi, der Teil der Doppelspitze bei Klingele in Werne ist. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass nach der ersten Berichterstattung alles so schnell geht.“

Jetzt lesen

500 Wellbags hat Rewe Symalla bestellt, um sie ihren Kunden zum Preis von 50 Cent anzubieten. „Das ist für uns ein Testlauf, ob es bei den Kunden gut ankommt“, sagt Mirsakarimi.

Und allem Anschein nach tut es das. „Alle, die zugegriffen haben, sind begeistert“, sagt Rewe-Filialleiter Georg Schlomberg. Zwar sei die normale Papiertüte noch immer der Spitzenreiter, wenn es darum gehe, Produkte zu transportieren, doch umweltbewusste Kunden griffen nach der Wellbag, so Schlomberg.

Hälfte der Wellbags schon vergriffen bei Rewe Symalla

Die Hälfte der Wellbags sei bereits vergriffen. Eine weitere Zusammenarbeit mit Klingele sei deshalb alles andere als ausgeschlossen. „Es ist immer schöner, wenn wir regionale Produkte anbieten können“, sagt Schlomberg.

Das gelte nicht nur für Obst, Gemüse und andere Lebensmittel, sondern eben auch für die Wellbag.

Weitere große Anfragen für die Wellbag liegen auf dem Tisch

Und das soll für Klingele bloß der Anfang sein, denn weitere Anfragen liegen bereits bei Klingele auf dem Tisch. So interessieren sich weitere Geschäfte für die faltbare Einkaufstasche aus Wellpapier - auch aus Großstädten und wohl mit einer noch größeren Menge an Bestellungen als bei Rewe Symalla.

Doch verkünden kann und will Klingele noch nichts, bis alles unter Dach und Fach ist. „Aber die Leute achten immer mehr auf ihre Umwelt und deswegen sind wir optimistisch, dass das erst der Anfang ist“, so Mirsakarimi.

Vor knapp zwei Jahren haben Entwickler die Wellbag entwickelt. Doch bislang hatte man das Gefühl, dass die Zeit für den Markteintritt noch nicht gekommen sei. „Das ist jetzt anders“, sagt Amir Mirsakarimi (35), der zusammen mit Christian Stangrecki die Doppelspitze bei Klingele in Werne bildet.

„Durch die EU-Wahl ist den Leuten noch klarer geworden, dass jetzt etwas für die Umwelt getan werden muss“, sagt Mirsakarimi. Er sieht die Zeit für die Wellbag gekommen - und die Anfragen und Rückmeldungen geben ihm Recht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne Klare Kante

Wie am Berliner Flughafen: Die Fußgängerbrücke als Sinnbild für den Stillstand in Werne

Hellweger Anzeiger Polizei in Werne

Baseballschläger, Lebensgefahr, Polizei jede Nacht: In dieser Straße herrscht Angst und Schrecken

Meistgelesen