Weiterer Gewürz-Rückruf: 4 Firmen sowie Marken von Lidl und Edeka betroffen

Lebensmittelwarnung

Ubena, Fuchs, Ostmann, Columbia sowie die Discounter-Marken „Gut & Günstig“ (Edeka) und Kania (Lidl): Alle Marken sind vom Rückruf eines Gewürzes betroffen, das gefährlich werden könnte.

Dortmund

, 03.02.2020, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weiterer Gewürz-Rückruf: 4 Firmen sowie Marken von Lidl und Edeka betroffen

Diese Marken sind betroffen. Außerdem gilt der Rückruf auch für Oregano der Edeka-Eigenmarke Gut & Günstig - hier nicht abgebildet. © lebensmittelwarnung.de/Karla

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor Oregano verschiedener Firmen und Marken. Bereits vor 14 Tagen hatte der Gewürzhersteller Fuchs den 250-Gramm-Beutel „Fuchs Professional Oregano gerebelt“ zurückgerufen, weil darin eine hohe Konzentration Pyrrolizidinalkaloide gefunden wurde.

Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die manche Pflanzen selbst bilden, um sich vor natürlichen Fressfeinden zu schützen. Pyrrolizidinalkaloide können in großer Menge für die Gesundheit schädlich sein.

Nun wird der Rückruf auf andere Marken erweitert.

Diese Produkte sind betroffen:

  • Ubena Oregano gerebelt, mindesthaltbar bis Ende 12/2023, LosNr.: 9176BB
  • Ostmann Oregano gerebelt, 25 gr. Nachfüllbeutel, mindesthaltbar Ende 12/2023, Los-Nr.: 9157CB
  • Fuchs Professional Oregano gerebelt, mindesthaltbar Ende 2023, Los-Nr.: 9177BE, 9176BA
  • GUT&GÜNSTIG Oregano gerebelt, mindesthaltbar Ende 06/2022, Los-Nr.: 9175CA, 9176AA, 9176AB
  • KANIA Oregano gerebelt, mindesthaltbar Ende 06/2022, Los-Nr.: LB91682, LA91682, LC91652, LB91652, LA91652, LC91641, LC91642, LB91641, LA91641, LC91631, LB91631, LA91631,
  • Columbia Oregano gerebelt, mindestens haltbar bis Ende 2023, Los-Nr.: 9158BA, 9158CA

Der Oregano kann im Geschäft zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen