Weißes Haus: Versand möglicher Sprengsätze terrorisierender Akt

24.10.2018, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Weiße Haus hat den Versand mehrerer potenzieller Sprengsätze scharf verurteilt und als „terrorisierenden“ Akt bezeichnet. „Diese terrorisierenden Handlungen sind verachtenswert und jeder, der dafür verantwortlich ist, wird zur Verantwortung gezogen“, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders. Der US-Secret Service hatte zwei verdächtige Pakete an den früheren US-Präsidenten Barack Obama und die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton abgefangen. Danach tauchten Berichte über weitere verdächtige Pakete auf.

Weitere Meldungen
Meistgelesen