Weihnachtspäckchen: Die Tafel Selm hält an der Aktion fest und bittet um Spenden

dzWeihnachtsaktion der Tafel

Trotz schlechter Erfahrungen in anderen Kommunen will die Tafel in Selm auch in diesem Jahr wieder Weihnachtspäckchen an Bedürftige verteilen. Nun hofft sie auf Spenden für die Aktion.

von Lena Zschirpe

Selm

, 03.12.2019, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lebensmittel für die Festtage, Pflegeprodukte oder Gebäck und Süßes: Die Selmer Tafel nimmt auch in diesem Jahr weiterhin Spenden für ihre Weihnachtskistenaktion entgegen. Zuletzt sorgten Aktionen wie diese allerdings in anderen Gemeinden für Frust und Ärger: In Wattenscheid wurden die Spendenpäckchen sogar eingestellt, weil sie oft Müll statt nützliche Geschenke enthielten.

Die Tafel Unna, und somit auch die Ausgabenstelle in Selm, hält dennoch an dem Vorgang fest, auch wegen einer anderen Handhabung bei der Spendenannahme. Die Päckchen sollen offen abgegeben werden oder werden von den Ehrenamtlichen geöffnet. "Wir haben viele Menschen mit Migrationshintergrund", nennt Ulrike Tümper von der Tafel Unna als einen wichtigen Grund dafür. Die Tafel wolle gerade zu Weihnachten beispielsweise muslimische Empfänger nicht mit Schweinefleisch verärgern.

Tafel in Selm ist dankbar für die Unterstützung

Aber auch gute Erfahrungen aus den Vorjahren sprechen für eine Fortführung der Weihnachtskistenaktion bei der Tafel in Selm. "Wir haben immer sehr schöne Päckchen zum Verteilen bekommen und die Freude bei den Beschenkten war sehr groß", sagte Heike Hoppe von der Selmer Tafel.

"Da wir nun von den schlechten Erfahrungen in anderen Städten gehört haben sind wir umso dankbarer für die gute Unterstützung, die wir vor Ort haben."

In den liebevoll gepackten Päckchen seien vor allem Lebensmittel für die Weihnachtstage wünschenswert. Wichtig sei dabei, dass alles auch ohne Kühlung haltbar ist. "Geeignet sind Konserven mit Würstchen, Gemüse und Obst oder Käse- und Wurstpackungen in Vakuum", so Hoppe. Auch Nudeln, Reis, Kartoffelpulver und haltbare Milch seien nützlich. Süßigkeiten und Weihnachtsgebäck, Puddingpulver, Kaffee, Tee oder Kakaopulver könnten den Spendenempfängern ebenfalls eine Freude bereiten.

"Man kann die Päckchen auch mit Weihnachtspapier, Servietten oder einem anonymen, weihnachtlichen Gruß verschönern", sagte Hoppe. "Schön ist auch eine Kleinigkeit zum Spielen oder Hygieneartikel wie Duschgel, Seife oder Shampoo." Um die Spenden sinnvoll weitergeben zu können, helfe ein Zettel auf dem ersichtlich ist, für wen das Päckchen gedacht ist, beispielsweise Familien mit kleinen Kindern, alleinstehende Personen oder Senioren. Die Spenden werden am 20. Dezember bei der Tafelausgabe weitergeben.

An folgenden Terminen können die Weihnachtskisten abgegeben werden:

Evangelisches Gemeindezentrum am Markt Selm, Eingang Teichstraße:

  • Freitag, 6. Dezember, 9.00 - 11.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr
  • Freitag, 13. Dezember, 9.00 - 11.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr
  • Montag, 16. Dezember, 16.00 - 18.30 Uhr
  • Donnerstag, 19. Dezember, 16.00 - 18.30 Uhr

Feuerwehrhaus Cappenberg:

  • Dienstag, 17. Dezember, 15.00 - 17.00 Uhr

Trinitatiskirche in Bork:

  • Mittwoch, 18. Dezember, 16.00 - 17.00 Uhr
Alternativ können die Weihnachtskisten auch bei Familie Mens (Tel. 02306-52874) abgegeben werden.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weihnachtsstern
Weihnachten nur mit Weihnachtsstern: Die wichtigsten Tipps vom Experten aus Bork
Hellweger Anzeiger Film über Cappenberg
Cappenbergs Geschichte in 67 Minuten: Film von Uwe Koslowski ist fertig und feiert Premiere
Hellweger Anzeiger Weihnachtsbaum
Weihnachtsbaum kaufen in Selm, Olfen und Nordkirchen: An diesen Stellen geht das