Weihnachtsmarkt reagiert auf Ansturm

Die Veranstalter des urigen Bergischen Weihnachtsmarktes bei Overath haben nach einem unerwartet großen Besucheransturm im vergangenen Jahr Vorsichtsmaßnahmen getroffen. „Wir sind bei Facebook jetzt raus und rechnen nicht mehr mit einem solchen Ansturm“, sagte Veranstalter Stephan Mütherich. Eine Mitarbeiterin vom Catering habe vor einem Jahr Bilder gepostet vom Ponyreiten und dem Markt. Dieser Post habe damals dann 144 000 Likes bekommen und den Besucheransturm ausgelöst, erklärte er.

25.11.2018, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um die 40 kleinen Marktstände im Wald zu sehen, waren 2017 Weihnachtsmarkt-Touristen aus dem Ruhrgebiet und sogar aus Frankfurt angereist. Sie hatten lange Staus ausgelöst. Für alle Fälle habe man sich aber in diesem Jahr vorbereitet: mit einem Sicherheits- und Verkehrskonzept, breiteren Wegen, mehr Parkplätzen und Sanitäranlagen. Müterich hofft, dass sich die Besucher dieses Jahr auf die drei Adventswochenenden vor Weihnachten verteilen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen