Weihnachtsbasar im Hansesaal: Kreative Ideen präsentieren und dabei noch Gutes tun

Hansesaal

Sich an kreativen Ideen erfreuen und dabei etwas Gutes tun – beim traditionellen und beliebten Weihnachtsbasar im Hansesaal war das am Wochenende (30.11./1.12.) möglich.

Lünen

, 01.12.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weihnachtsbasar im Hansesaal: Kreative Ideen präsentieren und dabei noch Gutes tun

Eindrücke vom Weihnachtsbasar im Hanseesaal am ersten Adventswochenende. © Foto Beuckelmann

82 Kreativstände boten eine große Auswahl an Geschenken, Dekorationen und Produkten rund um Weihnachten. Hunderte Besucher deckten sich für die Festtage ein oder machten sich selbst eine Freude.

Erstmals war Lieselotte Cloer aus Werne mit einem Stand dabei, um mit ihrer Tochter Gaby Hartmann zahlreiche handgenähte bunte Puppen anzubieten. Ihre Botschaft: „Unser Erlös geht an den Deutschen Kinderhospizverein, weil wir diese Arbeit sehr wichtig finden.“ Der Gedanke, Familien in Not ehrenamtlich zu helfen, stand auch für Marianne Strauch und ihr Team im Fokus. Ob Räuchermännchen, Bücher, Gläser, Puppen oder Tischwäsche – ihr Stand mit gespendetem „Trödel“ war vielfältig.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Weihnachtsbasar im Hansesaal

82 Kreativstände boten eine große Auswahl an Geschenken, Dekorationen und Produkten rund um Weihnachten. Hunderte Besucher deckten sich für die Festtage ein oder machten sich selbst eine Freude beim Weihnachtsbasar im Hansesaal am ersten Adventswochenende.
01.12.2019
/
Erstmals war Lieselotte Cloer (l.) aus Werne mit einem Stand beim Weihnachtsbasar, um mit ihrer Tochter Gaby Hartmann (r.) zahlreiche handgenähte bunte Puppen anzubieten. Ihre Botschaft: „Unser Erlös geht an den Deutschen Kinderhospizverein, weil wir diese Arbeit sehr wichtig finden.“© Foto Beuckelmann
Hannelore Marcel aus Bochum bot schöne handgefertigte Woll-Malerei sowie Modeschmuck an.© Foto Beuckelmann
Nicht fehlen durfte das östereichische "Original" Stefan Pachler, der mit Freunden unter anderem Alpen-Likör und Dekorationen anbot.© Foto Beuckelmann
Der Gedanke, Familien in Not ehrenamtlich zu helfen, stand auch für Marianne Strauch und ihr Team im Fokus. Ob Räuchermännchen, Bücher, Gläser, Puppen oder Tischwäsche – ihr Stand mit gespendetem „Trödel“ war vielfältig.© Foto Beuckelmann
Der Gedanke, Familien in Not ehrenamtlich zu helfen, stand auch für Marianne Strauch (l.) und ihr Team, darunter Dieter God (r.) im Fokus. Ob Räuchermännchen, Bücher, Gläser, Puppen oder Tischwäsche – ihr Stand mit gespendetem „Trödel“ war vielfältig.© Foto Beuckelmann
Der Gedanke, Familien in Not ehrenamtlich zu helfen, stand auch für Ursula Mengelkamp m Fokus. Sie bot gespendete Tischwäsche an ihrem Stand an.© Foto Beuckelmann
Aus Stoff-, Leder- oder Wollresten fertigt Christiane Puschke aus Rheinberg dekorative Taschen an und meint: "Das macht mir sehr viel Spaß."© Foto Beuckelmann
"Wer Liebe säht, wird Liebe ernten", so die Botschaft von Margitta Schrotmann aus Lünen, die viele süße Leckereien und ebensolche Dekorationen anbot.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Weihnachtsbasar im Hanseesaal am ersten Adventswochenende.© Foto Beuckelmann
Dekorative Rollstuhl- oder Rollator-Taschen hatte Martina Klein (l.) im Angebot. Ihre Bekannte Claudia Prein bot Socken an.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Weihnachtsbasar im Hanseesaal am ersten Adventswochenende.© Foto Beuckelmann
Ob winterfeste Keramik oder dekorative Holzarbeiten, am Stand von Emmi und "Jupp" Johanning aus Dortmund-Holthausen gab es nette Geschenkideen.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Weihnachtsbasar im Hanseesaal am ersten Adventswochenende.© Foto Beuckelmann
Es geht doch nichts über selbst gemachte Marmelade mit hohem Fruchtanteil aus selbst geernteten Früchten, davon schienen Barbara Höpping (l.) und Heike Zimmer (r.) überzeugt und präsentierten voller Stolz erstmals Probe-Häppchen und Marmelade.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Weihnachtsbasar im Hanseesaal am ersten Adventswochenende.© Foto Beuckelmann
Ute Kellermann aus Lünen stellte ein unverkäufliches handsigniertes Bild des verstorbenen Schalke-Originals Rudi Assauer aus sowie weitere ihrer Kunstwerke.© Foto Beuckelmann
Um jungen Menschen in Südindien die Berufsausbildung zu ermöglichen, betrieb der Bathery-Kreis der Pfarrei St. Marien am Samstag wieder ein Café für die Basar-Besucher an.© Foto Beuckelmann

Um jungen Menschen in Südindien die Berufsausbildung zu ermöglichen, betrieb der Bathery-Kreis der Pfarrei St. Marien am Samstag wieder ein Café für die Basar-Besucher an.

Es geht doch nichts über selbst gemachte Marmelade mit hohem Fruchtanteil aus selbst geernteten Früchten, davon schienen Barbara Höpping und Heike Zimmer überzeugt und präsentierten voller Stolz erstmals Probe-Häppchen und Marmelade. Ob Schmuck aus Besteck, Bilder aus Stoff oder Wolle, Alpen-Likör, Taschen aus Stoffresten sowie dekorative Rollator- oder Rollstuhl-Taschen, beim Weihnachtsbasar gab es jede Menge zu entdecken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Große Feier am Wochenende
Zehn Jahre „Bei Anna“ im Horstmarer Treff - Rauchverbot und Kneipensterben zum Trotz
Hellweger Anzeiger Ungeliebter Job
Rasen voller Hundekot: Beim Mähen fliegt „den Jungs der ganze Mist um die Ohren“
Hellweger Anzeiger Mit Video
Getötete Frau in Lünen: Sohn (21) ist Hauptverdächtiger, Hinweise auf Hintergründe der Tat