Watzmann-Ostwand fordert neues Todesopfer

09.08.2019, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein israelischer Bergsteiger ist in der Watzmann-Ostwand abgestürzt und ums Leben gekommen. Der 30-Jährige hatte sich alleine bei Schönau am Königssee auf den Weg durch die wegen ihrer vielen Todesopfer berühmt-berüchtigte Wand gemacht. Er rutschte auf rund 1700 Metern Höhe an einem steilen, felsigen Abschnitt rund 150 Meter in die Tiefe, wie die Bergwacht mitteilte. Mehrere andere Bergsteiger beobachteten den Absturz. Retter stellten den Tod des Mannes fest.

Weitere Meldungen