Wasserbüffel sollen Kölner Naturschutzgebiet feucht halten

Köln bekommt im Frühjahr ungewöhnlichen, tierischen Zuzug: In einem Naturschutzgebiet im Kölner Stadtteil Dünnwald sollen Wasserbüffel dafür sorgen, dass eine Sumpffläche feucht bleibt. Der Lebensraum vieler Arten sei dort zunehmend bedroht, weil sich Bäume und Sträucher auf Wiesen ausbreiteten und die Fläche zunehmend verwalde, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

17.10.2019, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man habe das Projekt gemeinsam mit dem Nabu bereits im August gestartet und das Gebiet von Bäumen und Sträuchern befreit. Stattdessen weideten bereits Galloway-Rinder auf dem Gebiet. Im März oder April sollten dann die zwei Wasserbüffel hinzukommen, die den Sumpf erhalten sollen, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen