Was am Donnerstag in Lünen wichtig wird: Von Staus, Fackeln und fehlender Beratung

Lünen kompakt

Das Fackelschwimmen gehört seit Jahrzehnten zum Lüner Advent. Bald ist es wieder soweit. Für den Nordring gibt es jetzt eine neue Idee, wie lästige Staus vermieden werden sollen.

Lünen

, 12.12.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Was am Donnerstag in Lünen wichtig wird: Von Staus, Fackeln und fehlender Beratung

Am kommenden Adventswochenende findet das Fackelschwimmen statt. © Günther Goldstein (A)

Das wird heute wichtig:

  • Staugeplagt sind die Lüner seit Jahrzehnten. Ein besonderes Ärgernis ist immer wieder der sogenannte Nordring in der Innenstadt. Dort soll die Grüne Welle bald ausgedient haben. (RN+)

  • Mehr als 2000 Beratungen hat die Erwerbslosenberatungsstelle des Multikulturellen Forums seit 2016 durchgeführt. Ende 2020 läuft die Förderung aus. Ob sie fortgesetzt wird, ist unklar. Mehr dazu heute Mittag. (RN+)

  • Eine Verwechslung enttarnte einen Lüner als Dealer. Vor dem Amtsgericht versuchte der 28-Jährige vergeblich, den Richter mit einer Ausrede zu beeindrucken. Seine Festnahme verlief skurril. Wieso, dazu gibt es Infos heute Nachmittag. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

  • Das Angebot war beliebt und teilweise bitter nötig: Sechs Lüner Kitas betreuten Kinder im Zeitraum zwischen 6 und 20 Uhr. Möglich war das durch Fördergelder. Die laufen Ende 2019 aus. Was nun? Der Rat wird heute entscheiden, wie es weitergeht. (RN+)
  • Der Samstag vor dem dritten Advent gehört in Lünen seit 36 Jahren den Tauchern des Tauchsportclubs Lünen: Am 14. Dezember lädt der Verein wieder zum Fackelschwimmen ein. Die Taucher präsentieren fantasievoll beleuchtete Flöße im Bereich zwischen Brücke Kurt-Schumacher-Straße und Salford-Brücke. Ab 18 Uhr steigen die Mitwirkenden mit ihren Flößen in die Lippe.

Das Wetter:

In Lünen überwiegt am Morgen dichte Bewölkung aber es bleibt trocken bei Werten von 4°C. Im weiteren Verlauf des Tages strahlt von mittags bis zum Abend hin die Sonne bei Werten von 1 bis zu 5°C. Nachts ist der Himmel bedeckt bei einer Temperatur von 2°C. Immerhin: Heute gibt es bis zu 3 Sonnenstunden, sagen die Wetterexperten. (Wetter.com)

Das können Sie am Donnerstag in Lünen und Umgebung unternehmen:

  • Im Dortmunder Westfalenpark ist Winterleuchten: Der Park erstrahlt in bunten Farben. Projektionen bringen Licht ins Dunkel, fantasievolle Objekte und tausende von Lichtern lassen die Umgebung mal anmutig, mal mystisch erschienen. Musik, Geräusche und atmosphärische Klänge untermalen die Lichtkunst. Sehen und hören können Besucher das alles von 17 bis 20 Uhr. Eintritt 6 Euro (ab 12 Jahren); 6 bis 11 Jahre 2 Euro.
  • Taxi Taxi – Doppelt leben hält besser: So heißt die Komödie heute Abend im Heinz-Hilpert-Theater, Kurt-Schmumacher-Straße 39. Beginn ist um 20 Uhr. Darum geht‘s: John Smith ist Taxifahrer in London und glücklich verheiratet. Mit Mary Smith in Wimbledon. Und mit Barbara Smith in Streatham. Das erfordert ein ausgeklügeltes und hochgradig perfektioniertes System, ein stetiges Abwägen, einen streng geführten Kalender. Eine Aufführung des westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel.
  • Weihnachten unterm Sternenzelt gibt es heute ab 17 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche, Lange Straße 83: Mit dabei ist Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Schulchor der Leoschule. Dieses Konzert wird finanziell von der Lüner Dreikönigsstiftung unterstützt und vom Förderverein der Leoschule veranstaltet. Nach dem Konzert laden die einzelnen Jahrgangsstufen der Schule noch zu einem kleinen adventlichen Treffen vor der Kirche bzw. vor der benachbarten Gesamtschule ein. Dort können die Eltern und Kinder das Konzert bei Waffeln, Gebäck, Kinderpunsch und anderen Leckereien ausklingen lassen.

Hier wird geblitzt:

Die Stadt Lünen kündigt für Donnerstag, 12. Dezember, Kontrollen für die folgenden Straßen in Lünen-Süd an: Camminer Weg, Alsenstraße, Schachtweg, Derner Straße, Lutherstraße und Hoffmannstraße.
Unangekündigte Messungen sind jederzeit auch andernorts möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Lünen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gefährliche Raffinerie-Rückstände
Ex-Mitarbeiter der Steag: Petrolkoks war „nie ein großes Thema“ - keine Gefahr für Lünen?
Hellweger Anzeiger Stadt Lünen
Sicheres Lünen, trauriges Schwansbell, langsamer Rat: Diskussionen beim Neujahrsempfang
Hellweger Anzeiger WBL beklagen Mentalität
Wilde Müllkippen in Lünen: 30 Prozent Steigerung im vergangenen Jahr
Meistgelesen