Warten auf die Störche

29.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Warten auf die Störche

© Stefan Milk

Noch ist kein Storch in Heil gelandet. Dabei gibt es dort auf dem alten Spritzenhaus eigens eine Nisthilfe, auf der früher auch schon Störche genistet haben. Klaus Nowack ist aber optimistisch, dass sich noch ein Storchenpaar in Heil niederlässt. Er ist Landschaftswächter und kennt sich gut aus mit Störchen. Er vermutet, dass es einfach noch zu früh im Jahr ist für die Störche. Nowak hat zwar schon ein paar Störche gesehen, aber noch keinen, der in der Region ein Nest bezogen hat.

Dabei sind Störche in unserer Region längst nicht mehr so selten. So gibt es an der Lippe in der Nähe des Gersteinwerkes an der Stadtgrenze zwischen Werne und Hamm einen Nistplatz, an dem eigentlich jedes Jahr ein Storchenpaar nistet. Und zwar vermutlich immer dasselbe, denn Störche kehren immer wieder zu ihren Nestern rück, nachdem sie den Winter im warmen Süden verbracht haben. Aber selbst das Nest am Gersteinwerk ist derzeit noch unbesetzt. Das sei aber kein schlechtes Zeichen, mein Nowack. Denn die Störche landen hier oft erst im April. Ihre Eier brüten sie manchmal erst im Juni aus. Und vielleicht kommen ja auch noch Störche nach Heil.