Wahl des Städteregionsrats Aachen: 440 000 Wahlberechtigte

Der erste Chef der Städteregion Aachen Helmut Etschenberg (CDU) hört in seiner zweiten Amtszeit aus persönlichen Gründen vorzeitig auf. Darum sind Bürger in der Region am Sonntag zur Urne gebeten.

03.11.2018, 19:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wahl des Städteregionsrats Aachen: 440 000 Wahlberechtigte

Eine Frau macht ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Die Bürger in der Städteregion Aachen wählen heute einen neuen Städteregionsrat. 440 000 Wahlberechtigte aus dem Gemeindeverband sind bis 18 Uhr aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der bisherige Chef Helmut Etschenberg (CDU) hört mit 71 Jahren aus persönlichen Gründen frühzeitig zu Beginn nächsten Jahres auf. Die einzige Städteregion in Nordrhein-Westfalen ist ein Teilzusammenschluss von Stadt und früherem Kreis Aachen. Zur Wahl stehen sechs Kandidaten. Den Kandidaten von CDU, SPD und Grünen werden die größten Chancen eingeräumt.

Sollte am Sonntag keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erreichen, wird es am 18. November eine Stichwahl geben. Die Wahlbeteiligung 2014 lag im ersten Wahlgang bei 52, bei der Stichwahl gut 22 Prozent.

Weitere Meldungen
Meistgelesen