Von Ratte verursacht: Stromausfall im Marler Rathaus behoben

Kleiner Nager, große Wirkung: Wieder hat eine Ratte das Rathaus von Marl lahmgelegt, diesmal für ganze zwei Tage. Am Mittwoch werden Rathaus und Bibliothek nach einem Stromausfall wieder geöffnet.

08.10.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Von Ratte verursacht: Stromausfall im Marler Rathaus behoben

Der Haupteingang des Marler Rathauses. Foto: Marcel Kusch/dpa

Licht und Computer sind wieder an im Rathaus von Marl: Der von einer Ratte verursachte tagelange Stromausfall in dem Verwaltungsgebäude der etwa 85 000 Einwohner zählenden Stadt ist behoben. Nach der notgedrungenen Schließung am Montag und Dienstag sollen das Rathaus und die ebenfalls betroffene Familienbibliothek „Türmchen“ am Mittwoch wieder öffnen, wie die Stadt mitteilte. Es war nach 2016 und 2018 schon das dritte Mal, dass eine Ratte das Rathaus lahmgelegt hatte. Die Auswirkungen seien diesmal größer - aber für die Bürger nicht weitreichend gewesen, wie ein Stadtsprecher sagte.

Die Ratte hatte am Sonntagnachmittag im Keller des Rathauses einen Kurzschluss in der in die Jahre gekommenen Schaltanlage verursacht. Am Dienstag konnte ein Ersatzteil eingebaut werden. „Gegen 15 Uhr funktionierten die Beleuchtung und die Rechner in den Büros des Rathauses und im Türmchen wieder“, sagte ein Stadtsprecher. Die Bürger hätten die vorübergehende Schließung mit sehr viel Verständnis aufgenommen. Das Bürgerbüro mit städtischen Dienstleistungen wie dem Ausweisservice befindet sich derzeit ohnehin nicht in dem Rathaus. Außenstellen der Stadtverwaltung waren ebenfalls nicht betroffen.

Marl liegt im nördlichen Ruhrgebiet. Das Rathaus wurde in den 60er Jahren erbaut. Eine Sanierung ist für das kommende Jahr vorgesehen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen