Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyballer freuen sich auf die neue Spielzeit

Volleyball

Der Westdeutsche Volleyballverband (WVV) hat jetzt die Spielklasseneinteilung einiger überkreislicher Volleyball-Ligen - von der Regionalliga bis runter zur Landesliga - veröffentlicht. Damit steigt natürlich auch die Vorfreude auf die neue Spielzeit, die für die Vereine am 22. und 23. September beginnt.

Kreis Unna

01.08.2018
Volleyballer freuen sich auf die neue Spielzeit

Linda Gambero (am Ball) geht mit dem „Verbandsliga-Dino“ EVC Massen bald wieder auf Punktejagd Archiv © Michael Neumann

Die klassenhöchsten heimischen Mannschaften sind der EVC Massen und der Königsborner SV. Wenn in sieben Wochen der Startschuss für die neue Spielzeit ertönt, gehen die Massener Damen in ihre bereits 17. Saison auf Verbandsebene - in Folge. Kurz nach dem Millennium stieg der EVC damals auf, bestritt seither schon einige Auf- und Abstiegsrelegationen, blieb allerdings immer in der Liga. Nach der Umgruppierung von der 3er- in die 4er Staffel treffen die EVC-Damen in der neuen Spielzeit insgesamt auf neun Konkurrenten. Unter anderem geht‘s gegen den TV Werne und den TV Hörde II.

Die Königsborner Herren treten in diesem Jahr ebenfalls auf Verbandsebene an. Als Vorjahres-Landesliga-Meister misst sich der KSV in der 3er Staffel unter anderem mit der Eintracht Dortmund, dem Hammer SC und erneut dem Lüner SV, der als Zweitplatzierter hinter dem KSV ebenfalls den Aufstieg feiern dürfen.

Eine Klasse tiefer sind drei heimische Teams mit in der Verlosung: In der Damen-Landesliga (6) starten die Teams des SuS Oberaden, der nach nur einem Jahr in den Niederungen der Bezirksliga den direkten Wiederaufstieg vollbracht hat, und des TuS Bönen, der nach einer „Saison zum Vergessen den Abstieg aus der Verbandsliga hinnehmen musste. Beide Mannschaften spielen in der mit insgesamt neun Mannschaften besetzten Staffel unter anderem noch gegen den Lüner SV.

Ebenfalls abgestiegen sind die Herren des SuS Oberaden. Ab dieser Saison laufen sie wieder in der Landesliga (7) auf. Und dort werden die Bergkamener einige Fahrtkilometer hinter sich bringen müssen. Als einziger heimischer Vertreter in dieser Staffel startend, warten wie schon zu Verbandsliga-Zeiten erneut keine Derbys, dafür aber weitere Anreisen - unter anderem ins Münsterland nach Emsdetten, Greven und Bocholt.

Die Spielklasseneinteilung für die Bezirksligen und Kreisklassen wird der WVV erst in den kommenden Wochen veröffentlichen. msc