Völler nach 0:0 in Freiburg: Keine Diskussion um Herrlich

07.10.2018, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Völler nach 0:0 in Freiburg: Keine Diskussion um Herrlich

Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler vor einem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Sport-Geschäftsführer Rudi Völler stellt Bayer Leverkusens Cheftrainer Heiko Herrlich trotz der schwachen Bilanz in der Fußball-Bundesliga nicht infrage. „Natürlich gibt es bei uns überhaupt keine Diskussion. Mit anderen Trainern. Das ist ja völliger Schwachsinn“, sagte Völler nach dem 0:0 am Sonntag beim SC Freiburg. „Dass der Druck aufkommt, das ist ja klar.“ Nach sieben Spieltagen haben die ambitionierten Leverkusen nur sieben Punkte geholt und stehen damit auf Tabellenplatz 14. „Heiko macht das gut, bleibt ruhig und holt alles aus der Mannschaft raus“, sagte Völler. „Die Qualität im Kader haben wir, dass wir auch in der Bundesliga wieder nach oben pirschen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen