Vize-Bürgermeister fällt als Sankt Martin vom Pferd

Schmerzvolle Premiere: Bei seinem ersten geplanten Auftritt als Sankt Martin ist der Siegburger Vize-Bürgermeister Lars Nottelmann am Dienstagabend beim Aufsteigen auf das Pferd abgerutscht. Er habe sich drei Rippen und die Schulter gebrochen, wie Nottelmann am Mittwochmorgen der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zuvor hatte der „Bonner Generalanzeiger“ berichtet.

13.11.2019, 10:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nottelmann sollte den Siegburger Bürgermeister Franz Huhn beerben, der nach Jahren nicht mehr als Sankt Martin durch die Stadt reiten wollte. Nottelmann sagte zu dem Unfallhergang: „Ich sollte über eine Bank auf das Pferd steigen, die Bank war durch den Regen rutschig - so bin ich zwischen Pferd und Bank geraten.“ Das Tier habe „nicht gewackelt“, sagte Nottelmann: „Das war meine eigene Schusseligkeit.“

Ins Krankenhaus sei er noch selbst gegangen: „Das ist um die Ecke.“ Am Mittwochmorgen saß der ehrenamtliche Vize-Bürgermeister wieder am Schreibtisch seiner Steuerberater-Kanzlei. Als Sankt Martin sprang am Abend eine Reiterin ein.

Weitere Meldungen