Villigst muss dieses Jahr noch auf den Goldstollen von Bäcker Becker warten

dzEinkaufen in Schwerte

Doppelerfolg für Bäcker Becker: Sein Butterstollen und der Butterstollen mit Marzipan erhielten beim bundesweiten Test ein „Sehr gut“. Aber die Eröffnung der Filiale Villigst verzögert sich.

Schwerte

, 12.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Goldstollen ist kein Weg zu weit. Auch der Weg über die Ruhrbrücke, den die Villigster in diesem Jahr für den prämierten Genuss von Bäcker Becker auf sich nehmen müssen. Bürokratischer Aufwand bremst die Eröffnung der neuen Filiale an der Villigster Straße, die eigentlich vor Weihnachten geplant war. „Der Laden ist fertig“, sagt Bäckermeister Sascha Ruhnke: „Die Ware ist bestellt.“ Aber die Nutzungsänderung für das Ladenlokal, in dem zuletzt ein Sport-Outlet untergebracht war, wird wegen einer „Aneinanderkettung von Missverständnissen“ wohl noch Wochen dauern. Von der Feuerwehr über das Kreis-Gesundheitsamt bis zum städtischen Bauamt muss der Antrag viele Behörden passieren.

Sechsmal hintereinander mit „Sehr gut“ bewertet

„Das ist ärgerlich, weil es eine Menge Kraft gekostet hat - gerade in der Vorweihnachtszeit“, erklärt Sascha Ruhnke. Doch für einen Moment hat Post vom Deutschen Brotinstitut in Berlin diesen Stress vergessen lassen. Gleich zwei Urkunden steckten in dem Kuvert: Bäcker Beckers Butterstollen und sein Butterstollen mit Marzipan erhielten beim bundesweiten Stollentest die Note „sehr gut“ - der Butterstollen sogar zum dritten Mal hintereinander, was ihm die Auszeichnung „Gold“ verleiht. Diesen Ehrentitel trug er auch schon von 2013 bis 2016.

Villigst muss dieses Jahr noch auf den Goldstollen von Bäcker Becker warten

Nur den aromatischen Duft des Bäcker-Becker-Stollens kann das Foto leider nicht vermitteln, aber er sieht schon zum Anbeißen süß aus. © Reinhard Schmitz

„Die Urkunde kommt im Bilderrahmen auf die Theke“, kündigt Betriebsinhaberin Sarah Ruhnke an. Schon ihr Vater, Bäckermeister Günter Becker, hatte an den Stollenprämierungen teilgenommen. Von ihm stammt das Familienrezept, nach dem das Weihnachtsgebäck heute noch zubereitet wird: „Ich denke, dass das seit 35 Jahren nie verändert worden ist“, erklärt Sarah Ruhnke. Heute knetet ihr Ehemann Sascha Ruhnke den schweren Hefeteig, in den nur gute Butter kommt. „Eigentlich ist Stollen das schönste Gebäck“, sagt er und freut sich jedesmal auf den Tag im Oktober, wenn er eine Woche nach dem Start mit Spekulatius auch die Stollensaison beginnt. Verführerisch zieht dann der Duft der Zitronat-Orangeat-Rosinenmischung, einen Tag lang in Rum eingeweicht, durch seine Backstube: „Das ist der erste Knaller.“ Später mischt er sich bei jedem Öffnen der Ofentür auch noch mit dem Butteraroma.

Jeden Tag kommen 30 bis 40 Stollen in den Ofen

Zweimal wird das fertige Gebäck anschließend mit Butter bestrichen, bevor es sein süßes Häubchen aus Puderzucker erhält. Kein Wunder, dass Ruhnke mit dem Backen kaum nachkommt. Fast jeden Tag hat er in den vergangenen zwei Wochen Stollen aus dem Ofen gezogen - je nach Größe immer 30 bis 40 Stück. Im Vorjahr wurden die letzten am 23. Dezember gebacken. „Irgendwann ist Schluss“, sagt Sarah Ruhnke: „Sonst ist es ja nichts Besonderes mehr.“

Verkaufsstellen und Preise

Die prämierten Christstollen sind bei Bäcker Becker an der Bahnhofstraße 21a und in seiner Filiale am Holzener Weg 38 erhältlich. Viele Firmen und Vereine haben das Weihnachtsgebäck vorbestellt, um es an Kunden und Mitglieder zu verschenken. Die Qualität hat ihren Preis: Der Butterstollen kostet 16,50 Euro pro Kilogramm, der Butterstollen mit Marzipan 17 Euro pro Kilogramm.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brückenbaustelle A1
Autobahnbrücke Sölder Straße sieht wieder aus wie eine Brücke: Bald eine Baustelle weniger
Hellweger Anzeiger Innenstadt Schwerte
Neben dem Friseursalon geht’s zum Haareschneiden in den „Containhair“
Hellweger Anzeiger Landgericht Hagen
Tod nach Prügel auf Bauernhof in Ergste: Schlug der mutmaßliche Täter auch seine Freundin?