Viktoria Köln baut Vorsprung aus: RWO verliert 1:6

Rot-Weiß Oberhausen hat im Kampf um den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga eine Pleite einstecken müssen. Am Sonntag unterlag das Team von Trainer Mike Terranova bei der Zweitvertretung des Zweitligisten 1. FC Köln mit 1:6 und verpasste die Chance, zu Spitzenreiter Viktoria Köln aufzuschließen. Die Viktoria-Elf von Coach Patrick Glöckner holte ein 0:0 gegen Rot-Weiss Essen und baute im Fernduell mit RWO bei noch vier ausstehenden Spieltagen ihren Vorsprung auf vier Zähler aus.

21.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Der Tabellenzweite RWO fand im Heimspiel gegen den FC-Nachwuchs nicht zu seinem Rhythmus und kassierte in der Liga die erste Pleite nach zuvor elf Partien ohne Niederlage. Vincent Geimer (2), Hikmet Ciftci, Marius Laux, Adrian Szöke und Chris Führich erzielten die Treffer für den 1. FC Köln, der sich etwas von der Abstiegszone absetzen konnte. Für Oberhausen gelang Raphael Steinmetz nur der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:4.

Viktoria Köln drängte vor 1337 Zuschauern gegen Essen vergeblich auf den Siegtreffer und verpasste am 30. Spieltag eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf. Derweil konnte die SG Wattenscheid die Abstiegszone vorerst verlassen. Der Bochumer Vorortclub, bei dem der frühere Bundesligacoach Peter Neururer seit rund einem Monat als Sportlicher Leiter in der Verantwortung ist, kletterte mit dem 3:1-Sieg gegen den bereits feststehenden Absteiger TV Herkenrath auf Platz 14.

Dafür verschärfte sich die Abstiegsgefahr für den SV Straelen (2:4 gegen Borussia Mönchengladbach II), der auf den 15. Rang rutschte. Inka Grings wartet auch nach ihrem dritten Spiel als Cheftrainerin des niederrheinischen Vereins auf den ersten Sieg.

Weitere Meldungen