Vier Optionen von der Fußgängerzone bis zur Fahrradstraße

Neue Mitte Heeren

Fahrradstraße, Tempo-10-Zone, verkehrsberuhigte Zone oder Fußgängerzone – das sind verbreitete Verkehrsregelungen, wenn der Autoverkehr beschränkt werden soll. Hier sind die Unterschiede.

05.09.2019, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

? Was gilt auf einer Fahrradstraße?

Immer mehr Städte richten Fahrradstraßen ein. In Kamen gibt es sie unter anderem schon auf der Bahnhof- und auf der Borsigstraße. Das blaue Schild mit dem weißen Fahrrad bedeutet grundsätzlich, dass nur Fahrräder hier fahren dürfen. Oft wird aber der Autoverkehr durch ein Zusatzschild freigegeben, so auch in Kamen. Ein solches Modell wäre auch auf der Märkischen Straße in Heeren-Werve möglich.

In Fahrradstraßen ist höchstes 30 km/h erlaubt. Autos dürfen Fahrradfahrer weder gefährden noch behindern. Radfahrer dürfen mit ihren Fahrrädern nebeneinander fahren, auch wenn andere dadurch nicht überholen können.

? Bringt Tempo 10 Sonderregeln für Fußgänger?

Das noch relativ hohe erlaubte Tempo auf einer Fahrradstraße könnte noch zu viel sein, wenn die Straße vor allem fußgängerfreundlich sein soll. Deshalb gibt es in Kamen einige Straßen, die mit Tempo 10 ausgeschildert sind. Dort haben Fußgänger oder Radler keine Sonderrechte, aber durch die geringe Soll-Geschwindigkeit der Fahrzeuge können sie sich sicherer fühlen. So weit die Theorie: In der Praxis halten sich Autofahrer kaum an Tempo 10, wie Kontrollen der Polizei im Bereich der Ausfahrt des Alten Markts vor einigen Monaten zeigten. Dort und auf der Marktquerung, aber auch auf der Nordenmauer, gilt Tempo 10.

? Darf man in der „Spielstraße“ die volle Breite der Straße nutzen?

Im Volksmund auch als Spielstraße bezeichnet, weil auf dem blauen, rechteckigen Schild spielende Kinder abgebildet sind, dient die verkehrsberuhigte Zone besonders dem Schutz von Fußgängern. Es ist höchstens Schrittgeschwindigkeit erlaubt, laut Urteilen ist damit ein Tempo von 5 bis 7 km/h gemeint. Fußgänger dürfen die ganze Breite der Fahrbahn benutzen. Bezogen auf die Märkische Straße würde das bedeuten, dass Fußgänger künftig quer über den Platz gehen könnten und Autofahrer sich auf diese Situation einstellen müssen.

? Welche weitergehenden Rechte gelten in der Fußgängerzone?

Da es sich bei der Märkischen Straße um Heerens Geschäftsviertel handelt, wäre auch die Einrichtung einer Fußgängerzone denkbar. Da eine Verbannung des Autoverkehrs weder erwünscht noch geplant ist, zumal auf der Südseite weiterhin Parkplätze ausgewiesen werden sollen, käme nur eine Fußgängerzone mit Kfz-Verkehr als Ausnahme infrage. Diese Lösung gibt es auf der Kampstraße in der Innenstadt, wo der Autoverkehr zur Tiefgarage am Neumarkt erfolgt. Wird eine Fußgängerzone mit dem Zusatz „Kfz frei“ ausgeschildert, gilt ebenfalls Schrittgeschwindigkeit. Im Unterschied zur verkehrsberuhigten Zone (blaues eckiges Schild) haben Fußgänger aber gegenüber dem Autoverkehr Vorrang.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen