Mit seinem Apfeltag lockte der Sauerländische Gebirgsverein am Sonntag viele Besucher ins Wanderheim Netteberge. Im Zentrum standen zwar die Äpfel, die heimlichen Stars waren aber andere.

Selm

, 01.10.2018, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Apfeltag des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) lockte am Sonntag wieder zahlreiche Besucher zum Wanderheim in Netteberge. Dabei drehte sich nicht alles nur um den Apfel, auch wer mehr einmal Fledermäusen ganz nahe sein wollte, war an der richtigen Adresse.

Kinder zog es meist sofort zur Saftpresse, wo sie die geschredderten Äpfel per Muskelkraft in ein gesundes Getränk verwandelten. Ebenfalls stets umlagert war der Stand des Imkers Thomas Meyer. Neben süßen Produkten hatte er auch Bienenwaben im Gepäck, in denen es heftig wuselte.

Viele Familien besuchen den Apfeltag des SGV und lernen dabei einiges über die Natur

Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge. © Beate Dorn

Mit Spannung wurden die Fledermausexperten Irmgard Devring und Reinhard Wohlgemuth erwartet. Die vor den Augen der Besucher jährlich die am Wanderheim ansässigen Fledermäuse beringen. Im Vorfeld stand nicht fest ob, dort Fledermäuse greifbar sein würden. Daher hatten die beiden vorsichtshalber Tiere mitgebracht, die in ihrer Obhut leben.

Behutsam nahm Wohlgemuth die Fledermäuse in die Hand und zeigte den interessierten Besuchern die Besonderheiten und Körpermerkmale. Er erlaubte auch Berührungen der geheimnisvollen Säugetiere. Währenddessen hielt Irmgard Dreving einen Ultraschalldetektor in der Hand, der die Ultraschall-Echoortung, mit der sich die Fledermäuse orientieren, in für den Menschen hörbare Geräusche umwandelte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Apfeltag beim SGV

Mit seinem Apfeltag lockte der Sauerländische Gebirgsverein am Sonntag viele Besucher ins Wanderheim Netteberge. Im Zentrum standen zwar die Äpfel, die heimlichen Stars waren aber andere.
01.10.2018
/
Die Äpfel wurden zu Apfelsaft gepresst.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Mit Spannung wurden die Fledermausexperten Irmgard Devring und Reinhard Wohlgemuth erwartet, die vor den Augen der Besucher jährlich die am Wanderheim ansässigen Fledermäuse beringen.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Mit Spannung wurden die Fledermausexperten Irmgard Devring und Reinhard Wohlgemuth erwartet, die vor den Augen der Besucher jährlich die am Wanderheim ansässigen Fledermäuse beringen.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.
Eindrücke vom Apfeltag des SGV am Wanderheim in Netteberge.

Dann ging es zu den Fledermauskästen, die am Wanderheim angebracht sind. Dort fand der Experte zwei Fledermäuse vor, die er beringen konnte. Dabei handelte es um ein Männchen und ein Weibchen. Er sah sich die beiden genau an, vermaß sie und Irmgard Devrient notierte die genauen Daten. Diese Informationen geben die Experten an die Zentrale für die Fledermausberingung, Museum Alexander König in Bonn, weiter. Beringt wird mit Klammern, die locker an einem Unterarm des Tieres befestigt werden. Die leichte Aluminiumklammer stört die Fledermäuse nicht. Männliche Tiere bekommen den Ring auf der rechten Seite, Weibchen links. Wohlgemuth machte deutlich klar „Die Arbeit mit den empfindlichen und streng geschützten Tieren bedarf einer Sondergenehmigung. Die habe ich schon lange.“

Verein zieht positives Fazit

Naturschutzwart Harald Lindner zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des diesjährigen Apfeltages „Der Apfeltag ist immer eine gute Gelegenheit mit allen ins Gespräch zu kommen. Optimal ist natürlich, dass das Wetter in diesem Jahr so gut mitspielt.“ Zudem betonte er „Neue, insbesondere jüngere Interessierte sind bei uns immer herzlich willkommen.“ Viele Informationen über den Verein sind auf der Homepage nachzulesen. Wer Fragen hat, kann sich gerne an die Vorstandsmitglieder wenden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehrserziehung

Mit diesem Bild im XXL-Format machen sich Erstklässler im Straßenverkehr bemerkbar

Hellweger Anzeiger Feuerwerkskörper

Böllerwurf in Modegeschäft: Das sagt die Polizei Unna zum Vorfall an der Kreisstraße

Hellweger Anzeiger Vortrag im Bürgerhaus

Warum 900 Schülerinnen und Schüler noch mehr lernen sollen über das Thema Klima

Meistgelesen