Viele Einsätze für die Feuerwehr in NRW am Wochenende

Feuer im Kindergarten und ein brennender Mähdrescher: Am Wochenende musste die Feuerwehr in NRW vielerorts ausrücken. Wo Wälder und Äcker ausgetrocknet waren, breiteten sich Feuer schnell aus.

29.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Viele Einsätze für die Feuerwehr in NRW am Wochenende

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Großfeuer im Kindergarten, ein brennender Mähdrescher und eine verbrannte Hecke: Die Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen ist am Wochenende vielerorts mit Bränden beschäftigt gewesen. In Erkrath bei Düsseldorf zerstörte am Samstagabend ein Feuer einen Kindergarten. Dichte Rauchwolken waren über der Stadt zu sehen, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Feuerwehrmann erlitt einen Schwächeanfall und kam in die Klinik. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst nicht bekannt.

In Bochum geriet am Samstag ein Waldstück in Brand. Wegen der Hanglage seien die Löscharbeiten sehr aufwendig gewesen, so die Feuerwehr. Da es windstill gewesen sei, habe sich das Feuer jedoch „nur“ auf eine Fläche von 1200 Quadratmetern ausgebreitet.

In Menden im Sauerland brannte ein Stoppelfeld ab. Wie die Feuerwehr mitteilte, breitete sich das Feuer am Freitagabend schnell aus und erfasste eine Fläche von 5000 Quadratmetern. Landwirte halfen der Feuerwehr, indem sie brennende Heuballen mit Traktoren auseinanderzogen. Verletzt wurde niemand.

Auch im Kreis Gütersloh halfen Landwirte am Freitag bei der Bekämpfung eines Brandes. In Harsewinkel brannte am Abend ein Mähdrescher während der Erntearbeiten komplett aus. Das Feuer breitete sich auch auf das Feld aus. Landwirte verhinderten ein Übergreifen auf einen angrenzenden Wald, indem sie Brandschneisen in das Feld zogen.

Auf einer Länge von 20 Metern verbrannte am Freitag in Velbert (Kreis Mettmann) eine Hecke komplett. Dabei wurden auch drei Autos und ein Wohnhaus beschädigt, teilte die Feuerwehr mit.

Weitere Meldungen
Meistgelesen