Viel Ärger wegen Drogen

22.11.2018, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viel Ärger wegen Drogen

Die Göttin Justitia ist das Symbol für Gerechtigkeit. © picture alliance / dpa

Eine Strafe vor Gericht hat eine Frau bekommen, weil sie im vergangenen Jahr vor der Polizei geflohen ist. Die Polizisten wollten sie in ihrem Auto kontrollieren, das war aber nicht angemeldet. Also drückte die Frau aufs Gas und baute kurz darauf einen Unfall. Zu allem Überfluss stand sie auch noch unter Drogen. Deswegen bekam sie eine Haftstrafe über sechs Monate zur Bewährung.

Bewährung bedeutet, dass die Frau nicht ins Gefängnis muss. Sie darf sich aber für die Zeit ihrer Strafe nichts zu Schulden kommen lassen. Der Grund für den nächtlichen Ausflug der Frau in einem Auto, das nicht angemeldet war, war ziemlich einfach: Sie und ihr Freund hatten Hunger und wollten in einen Schnellimbiss fahren.

Der Plan ging schließlich mächtig nach hinten los. Vor Gericht hat die Frau vor dem Richter beteuert, dass sie keine Drogen mehr nimmt. Das ist auch besser so, denn sie muss sich nun regelmäßig kontrollieren lassen.

Meistgelesen