Vettel zu den Formel-1-Rennkommissaren - Keine Konsequenzen

30.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Sebastian Vettel ist nach der Qualifikation zum Formel-1-Rennen von Bahrain von den Rennkommissaren vorgeladen worden. Dem Ferrari-Piloten wurde zunächst vorgeworfen, während der ersten K.o.-Runde regelwidrig „unnötig langsam“ gefahren zu sein. Das wird als potenzielle Gefahr für andere Fahrer auf der Strecke gewertet. Nach einer Anhörung konnte Vettel allerdings darlegen, dass er wegen Bremsplatten an den Vorderreifen das Tempo reduzieren musste. Vettel startet also wie gehabt von Rang zwei in den Grand Prix am Sonntag.

Weitere Meldungen
Meistgelesen