Verunglücktes Segelflugzeug aus hohen Baumkronen geborgen

In 35 Metern Höhe blieb Mitte Oktober in Ostwestfalen ein Segelflugzeug in Baumkronen hängen. Der Pilot und seine Begleiterin blieben unverletzt. Am Dienstag wurde der Flieger geborgen. Er soll jetzt repariert werden.

29.10.2019, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verunglücktes Segelflugzeug aus hohen Baumkronen geborgen

Mitarbeiter der Bergwacht stehen während Bergung an einem Segelflugzeug auf einer langen Leiter. Foto: Dominik Bartl/dpa

Aus Baumkronen in mehr als 35 Metern Höhe ist am Dienstag in Ostwestfalen ein Segelflugzeug geborgen worden. Es hatte sich dort in einem Waldgebiet bei Porta Westfalica vor über zwei Wochen bei einer Notlandung verfangen. Der 21-jährige Pilot und seine Begleiterin (17) waren damals in einer spektakulären Aktion mit einem Hubschrauber unverletzt gerettet worden. Das Flugzeug gehört einem Verein aus dem niedersächsischen Kreis Lüchow-Dannenberg.

„Es hat alles reibungslos geklappt“, sagte der Sprecher des Luftsportvereins Kreis Lüchow-Dannenberg, Moritz Möller. Die Beschädigung des Flugzeugs halte sich in Grenzen. Er geht davon aus, dass es repariert werden kann. Die Schadenshöhe werde auf 20 000 Euro geschätzt. „Da lohnt sich eine Reparatur.“

Das Flugzeug wurde mit Hilfe eines Autokrans und einer Hubbühne geborgen. Die Bergung sei von einem Spezialisten für die Bergung von Segelflugzeugen geleitet worden. Das Flugzeug sollte noch am Dienstag zu seinem Heimatflughafen zurückgebracht werden.

Die Bergung hatte ursprünglich bereits vor einer Woche stattfinden sollen. Der Untergrund für den Kran an der Unfallstelle war jedoch nicht rechtzeitig fertig geworden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen