Vermisstenfall München: Tatverdacht gegen Ehemann

28.10.2019, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Fall einer vermissten Frau aus München und ihrer 16-jährigen Tochter hat sich der Tatverdacht gegen den in Untersuchungshaft befindlichen Ehemann erhärtet. Genaue Details nannte die Polizei nicht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordverdachts. Auch mehr als drei Monate nach dem Verschwinden der Mutter und ihrer Tochter im Juli, seien die Leichen noch nicht gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Der 44-jährige Tatverdächtige schweige weiter zu den Vorwürfen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen