Verfolgungsjagd auf A2: Mann flüchtet mit gestohlenem Auto

Ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender 23-Jähriger hat sich mit einem gestohlenen Pkw auf der Autobahn 2 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Autofahrern war am Freitagvormittag der Wagen des jungen Mannes nahe dem Kamener Kreuz in Richtung Hannover aufgefallen, da er Schlangenlinien fuhr, wie die Polizei berichtete. Mehrere Streifenwagen holten den verdächtigen Pkw ein, setzten sich vor ihn und forderten ihn via Signal zum Folgen auf.

06.12.2019, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der 23-Jährige, der keinen Führerschein hat, versuchte mehrfach erfolglos, die Polizeiautos zu überholen. Im Bereich der Anschlussstelle Hamm - die Polizisten wollten die Autobahn verlassen - kam es dann zur Kollision zwischen dem Flucht- und einem Streifenwagen. Das gestohlene Auto wurde festgesetzt, so die Beamten. Der Mann weigerte sich, auszusteigen, scheiterte aber daran, weiterzufahren. Ein Beamter gelangte dann laut Polizei-Bericht durch den Kofferraum in das Auto und überwältigte den jungen Mann. Dieser habe sich gewehrt und sei leicht verletzt worden.

Das Auto wurde ersten Erkenntnissen zufolge in Recklinghausen gestohlen. Ein Drogenvortest verlief den Angaben zufolge positiv. Später kam der 23-Jährige wieder auf freien Fuß. Er muss mit einem Strafverfahren unter anderen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln rechnen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen