Vereinsheim von Heinos Fußballclub niedergebrannt: Festnahme

Der Einbruch samt verheerendem Feuer im Düsseldorfer Vereinsheim des alten Fußballclubs von Heino (79) ist aufgeklärt. Ein 25 Jahre alter vorbestrafter Intensivtäter habe ein Teilgeständnis abgelegt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

15.11.2018, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vereinsheim von Heinos Fußballclub niedergebrannt: Festnahme

Sänger Heino tritt bei der Eröffnung der Cranger Kirmes auf. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Einen Tag nach dem Feuer, das mehr als eine halbe Million Euro Schaden angerichtet hatte, war es im Düsseldorfer Süden zu einem Verkehrsunfall mit sechs beschädigten Autos samt Flucht des Verursachers gekommen. Dabei stellte sich heraus, dass das Auto des Verursachers gestohlen war. In dem Wagen fand sich Beute aus dem Vereinsheim: ein gestohlenes Tablet.

In der Nähe sei dann die 24-jährige Ex-Frau des Intensivtäters aufgegriffen worden. Bald darauf geriet dieser wegen der Brandstiftung in Verdacht. Als er festgenommen wurde, habe er auf seinem Kopf eine Mütze des Vereins Schwarz-Weiß 06 getragen, den er bestohlen haben soll.

Heino hatte angeboten, mit einem Benefizkonzert beim Wiederaufbau des Ende Oktober völlig niedergebrannten Vereinsgebäudes zu helfen. „Das ist wirklich grausam, was da passiert ist. Das macht mich traurig. Ich habe ja bis zur A-Jugend im Verein gespielt“, hatte er gesagt.

Heino war im Düsseldorfer Arbeiterstadtteil Oberbilk aufgewachsen und hatte in seiner Jugend bei Schwarz-Weiß 06 als Verteidiger gespielt. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen