Verdopplung: 38 Polizeieinsätze wegen Hochzeitsfeiern in NRW

Die Polizei musste in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche 38 Mal wegen ausufernder Hochzeitsfeiern einschreiten. Dies sei eine Verdopplung im Vergleich zur Vorwoche gewesen, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums am Dienstag auf dpa-Anfrage. In der Vorwoche waren nach jüngsten Angaben 17 Vorfälle bekannt geworden.

18.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Verdopplung: 38 Polizeieinsätze wegen Hochzeitsfeiern in NRW

Das Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug leuchtet. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Drei Mal schritt die Polizei in der vergangenen Woche nach Schüssen ein, zehn Mal fanden die Einsätze auf Autobahnen statt. Fünf Mal war Pyrotechnik im Spiel, 23 Mal waren Autokorsos das Problem oder eines der Probleme. Die Polizei hatte bereits von einzelnen Vorfällen in Gladbeck, Remscheid und Duisburg berichtet. Es wurden mehrere Strafanzeigen erstattet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen