Verbotene Millionentransfers: Durchsuchungen in fünf Ländern

19.11.2019, 08:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das LKA Nordrhein-Westfalen und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sind am Morgen gegen eine „international agierende kriminelle Vereinigung“ vorgegangen. Die 27 Beschuldigten im Alter zwischen 23 und 61 Jahren sollen im großen Stil Bargeld aus Deutschland ins Ausland transferiert haben, wie das LKA Nordrhein-Westfalen mitteilte. Demnach würden zurzeit etwa 60 Wohnungen und Firmen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg durchsucht.

Weitere Meldungen