Verband beschließt Maßnahmen zum Schiedsrichter-Schutz

Mit einem Maßnahmenpaket gegen Gewalt auf Fußballplätzen will der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) seinen Schiedsrichtern künftig Hilfestellung leisten. „Ohne Unparteiische ist unser Sport nicht denkbar. Deshalb müssen sie konsequent geschützt werden. Wir wollen zurück zu einem respektvollen Umgang aller Akteure miteinander auf dem Platz“, teilte FVM-Präsident Bernd Neuendorf in schriftlichen Erklärung am Donnerstag mit.

05.12.2019, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Demnach soll von 2020 an das Thema „Gewaltprävention“ verpflichtend für Trainer, Schiedsrichter und Vereinsmitarbeiter eingeführt werden. Zudem sollen die Unparteiischen intensiv in Deeskalationsstrategien geschult werden und bei Gewaltanwendung eine professionelle Nachbetreuung erhalten. Bei Gewalt gegen Schiedsrichtern will sich der FVN konsequent an entsprechenden Verfahren beteiligen. „Wir lassen bei diesem Thema nicht locker und machen Betroffene zu Beteiligten“, betonte Neuendorf.

Weitere Meldungen