Veranstalter: 50 000 Demo-Teilnehmer am Hambacher Forst

An der Demonstration am Hambacher Forst haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag 50 000 Menschen teilgenommen. „Es ist die mit Abstand größte Demo, die das Rheinische Braunkohlerevier je gesehen hat“, sagte Dirk Jansen, Geschäftsführer des BUND Nordrhein-Westfalen. Die Polizei wollte keine Angaben zur Teilnehmerzahl machen. Die Kundgebung sei friedlich verlaufen, sagte eine Polizeisprecherin.

06.10.2018, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Veranstalter: 50 000 Demo-Teilnehmer am Hambacher Forst

Teilnehmer der Demonstration zum Thema „Wald retten! Kohle stoppen!“ stehen auf einem Acker neben dem Wald. Foto: Christophe Gateau

Viele Tausend Demonstranten liefen am Nachmittag auch in den Wald, was nach dem Ende der Räumungsarbeiten der Polizei nicht länger verboten ist. Allerdings dürften keine neuen Baumhäuser gebaut werden, sagte die Polizeisprecherin. Eine Sprecherin von „Ende Gelände“ bestritt, dass ihre Aktivistengruppe neue Baumhäuser bauen wolle.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am Freitag einen vorläufigen Rodungsstopp für den Hambacher Forst verfügt. Der Energiekonzern RWE wollte in den kommenden Monaten mehr als die Hälfte des verbliebenen Waldes fällen, um dort Braunkohle abzubauen. Bei der Kundgebung wurde aber nicht nur für den Erhalt des 12 000 Jahre alten Waldes demonstriert, sondern auch für einen schnellen Kohleausstieg.

Weitere Meldungen
Meistgelesen