Velbert: Kaum Hinweise im Fall des mutmaßlichen Gewaltopfers

24.10.2018, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Velbert: Kaum Hinweise im Fall des mutmaßlichen Gewaltopfers

Absperrband der Polizei. Foto: Bodo Marks/Archiv

Knapp drei Wochen nach dem Fund eines toten 63-Jährigen aus Velbert fehlt der Mordkommission weiter eine heiße Spur. Es seien nur ganz wenige Hinweise zu dem vermutlich getöteten Mann eingegangen, erklärte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Ermittler setzten aber weiter auf Zeugenangaben. Der sehr zurückgezogen lebende, schwerkranke Mann war am 5. Oktober von Bekannten tot in seiner Wohnung gefunden worden. Er soll dort mehrere Tage sterbend gelegen haben. Letztlich ergab eine Obduktion den Verdacht auf eine Gewalttat.

Weitere Meldungen
Meistgelesen