Utrecht: Erdogan schaltet Geheimdienst ein

19.03.2019, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Fall des Attentats von Utrecht mit drei Toten lässt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Geheimdienst ermitteln. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, sagte Erdogan in einem Interview mit einem TV-Sender: „Manche sagen, es handele sich um eine Familienangelegenheit. Andere sagen, es sei ein Terrorakt. Unser Geheimdienst geht dem Fall nach.“ Mutmaßlicher Täter ist der aus der Türkei stammende Gökmen T. Er soll in einer Straßenbahn in Utrecht drei Menschen erschossen haben. Die Hinweise auf ein terroristisches Motiv haben sich inzwischen verdichtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen