Uth wehrt sich gegen Vorwurf von Ex-Trainer Tedesco

Schalkes Stürmer Mark Uth fühlt sich von seinem früheren Trainer Domenico Tedesco ungerecht behandelt.

29.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Uth wehrt sich gegen Vorwurf von Ex-Trainer Tedesco

Bekam gegen Leipzig wieder seine Chance: Schalke-Stürmer Mark Uth (l). Foto: Ina Fassbender

„Er hat mich vor dem Spiel gegen Bremen ohne Begründung oder ein persönliches Gespräch aus dem Kader gestrichen - ich war total geschockt“, sagte der 27 Jahre alte Fußballprofi in einem Interview der „Bild“. Vor allem Tedescos Vorwurf der Charakterlosigkeit habe ihn getroffen: „Vorher hatte er auf der Pressekonferenz gesagt, dass er in der aktuellen Situation auf den Charakter der Spieler achten muss. In dem Zusammenhang war das schon ein krasser Vorwurf.“ Uth betonte, er habe sich in seiner ganzen Karriere nie Charakterlosigkeit vorwerfen lassen. „Entsprechend enttäuscht war ich.“

Uth war von Tedesco vor dem Spiel Anfang März bei Werder Bremen (2:4) aussortiert worden und bekam von dessen Nachfolger Huub Stevens im folgenden Spiel gegen RB Leipzig (0:1) eine weitere Chance. Angesprochen auf den Vorwurf, er sei Egoist, sagte der Angreifer: „Dieser Vorwurf ist völliger Schwachsinn. Auf dem Platz, vor allem als Stürmer, muss man manchmal Egoist sein. Aber gerade außerhalb des Rasens bin ich das nicht. Ich bin Kölner, offen und herzlich.“

Weitere Meldungen