Urteil: Geldstrafe nach Nazi-Parolen bei Aufstiegsfeier

Nach dem Rufen von Nazi-Parolen bei einer Aufstiegsfeier muss der TuS Holzhausen/Porta 2500 Euro Strafe zahlen. Falls die Mannschaft bis Mitte nächsten Jahres 150 Arbeitsstunden in sozialen Einrichtungen ableistet, wird die Hälfte der Geldstrafe erlassen, wie ein Sprecher des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sagte. Mehrere Medien hatten über das Urteil des zuständigen Verbandssportgerichts Westfalen berichtet.

27.11.2019, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fußballverein TuS Holzhausen/Porta hatte im September seine 1. Mannschaft vom Spielbetrieb in Ostwestfalen zurückgezogen, nachdem bei Whatsapp ein Handyvideo aufgetaucht war, in dem Spieler rechte Parolen skandiert hatten. Das Video wurde bei der Aufstiegsfeier am 5. Mai aufgenommen und zeigt unter anderem, wie einige Spieler „Sieg Heil“ rufen.

Weitere Meldungen