Uniper stellt in unruhigen Zeiten Quartalszahlen vor

Der Düsseldorfer Energiekonzern Uniper veröffentlicht heute Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2019. Für Uniper sind es unruhige Zeiten. Der finnische Großaktionär Fortum hat sich den Zugriff auf die Mehrheit an Uniper gesichert. Was das für die Zukunft des aus dem Eon-Konzern hervorgegangen Kraftwerksbetreiber bedeutet, ist noch unklar. Zudem könnte sich demnächst entscheiden, ob das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 doch noch ans Netz geht. Uniper will das Kraftwerk im kommenden Sommer in Betrieb nehmen, Umweltschützer laufen dagegen Sturm.

12.11.2019, 03:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uniper stellt in unruhigen Zeiten Quartalszahlen vor

Das Logo von Uniper steht bei der Bilanzpressekonferenz in der Konzernzentrale. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Der finnische Versorger Fortum hatte im vergangenen Monat mitgeteilt, dass er neben den ihm bisher schon gehörenden knapp 50 Prozent der Uniper-Aktien weitere 20 Prozent erwerben will, die bisher von zwei Fonds gehalten werden. Dazu benötigen die Finnen aber die Zustimmung der russischen Aufsichtsbehörde, die die Aufstockung der Fortum-Beteiligung bisher blockiert hatte. Das Uniper-Management hatte sich lange gegen die Übernahme durch die Finnen gewehrt und sieht weiter offene Fragen.

Weitere Meldungen